Störung 02.12.2019, 12:50 Uhr

Deshalb machte Twint am Black Friday Probleme

Ausgerechnet am Black Friday machte das Bezahlen mit Twint in Online-Shops Probleme. Die Ursache dafür lag aber nicht beim Unternehmen selbst.
(Quelle: Twint )
Am Freitagvormittag klappte das Bezahlen mittels Twint in Schweizer Online-Shops zwischenzeitlich nur sehr eingeschränkt. Händler wie Digitec Galaxus deaktivierten die Zahlungsoption deshalb vorübergehend. Für die Störung war jedoch nicht Twint selbst verantwortlich, sondern der Payment-Service-Provider Datatrans. Das Unternehmen führt im Auftrag von E-Shops Zahlungsabwicklungen durch. In einer Medienmitteilung heisst es, dass die Twint-Probleme bei einigen Händlern am Freitagmorgen auf einen Fehler bei Datatrans zurückzuführen sind.
Dem Communiqué zufolge sorgte eine falsche Konfiguration zur zeitweisen Verlangsamung bei Zahlungen mit Twint. Die Störung beschränkte sich auf Freitagmorgen vor 10.15 Uhr beschränkt. Danach konnte die Konfiguration korrigiert werden und die Bezahl-Lösung funktionierte bei den betroffenen Händlern offenbar wieder problemlos. Der Datatrans-CEO Hanspeter Maurer steht offen zu diesem Fehler und sagt: «Wir entschuldigen uns bei Twint, den betroffenen Händlern und bei den Kunden von Twint, dass während rund vier Stunden das Bezahlen mit Twint nur stark eingeschränkt möglich war.»
Auch der Apple Store kam am Black Friday zeitweise an seine Grenzen. Userinnen und User meldeten, dass dieser nach Mitternacht während rund eineinhalb Stunden nicht erreichbar gewesen sei.


Das könnte Sie auch interessieren