06.02.2012, 11:39 Uhr

Ergon entwickelt Apps für die SBB

Bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) erfolgen künftig Abfahrerlaubnis für den Zug sowie An- und Abmeldung des Personals über Android-Smartphones.
Erhalten frische Apps: Zugbegleiter der SBB
Die SBB stattet seine Lokführer und Zugbegleiter mit Android-Smartphones von Samsung aus. Diese verwenden im Alltag mit GSM-R (Global System for
Mobile Communication for Railways) ein spezielles Mobilfunknetz für die Kommunikation. Für die Android-Plattform hat nun die Zürcher Software-Schmiede Ergon spezielle Apps für das Personal entwicklet. So lässt sich die Abfahrerlaubnis der Züge nun per Smartphone erteilen. Bisher wurde die Abfahrerlaubnis vom Zugpersonal über einen fest installierten orangen Kasten am Perron erteilt. Da diese Infrastruktur teuer und wartungsanfällig ist,
wollte sie die SBB an bestimmten Bahnhöfen eliminieren und durch eine mobile Smartphone-Lösung ersetzen. Der Zugbegleiter muss nun mit Hilfe des neuen Ergon-Programms nur das den orangen Kästen nachempfundene Symbol auf dem Display seines Smartphones wählen, um dem Lokführer die Abfahrerlaubnis zu erteilen. Eine zweite Applikation unterstützt die An- und Abmeldung des Personals auf einem Zug. Dabei dient die funktionale Nummer als zweite Telefonnummer, sie ist aus Zugnummer und spezifischer Mitarbeiterfunktion zusammengesetzt, Ohne zu wissen, wer gerade Dienst hat, kann das Zugpersonal gemäss der Funktionstätigkeit erreicht werden. Dies ist für die Betriebsleitzentrale besonders bei Abweichungen vom Fahrplan wichtig, um die Reisenden umgehend zu informieren.


Das könnte Sie auch interessieren