Beliebtheit von iPhones nimmt in der Schweiz ab

Handys werden noch immer schnell ersetzt

Eine deutliche Mehrheit der Befragten glaube, dass sie aufgrund der in den letzten Jahren gestiegenen Preise ihr Handy länger nutzen wird. Gemäss Comparis lässt sich allerdings keine Gewohnheitsveränderung feststellen. Derzeit besitzt fast die Hälfte der Teilnehmer (45,7 Prozent) das Gerät lediglich 2 bis 3 Jahre.
Etwas mehr als die Hälfte der Befragten (53 Prozent) geht davon aus, dass sie ihr Gerät 2 bis 3 Jahre nutzt
Quelle: Comparis
Etwas mehr als die Hälfte der Befragten (53 Prozent) geht davon aus, dass sie ihr Phone 2 bis 3 Jahre nutzt. 57,1 Prozent planen, in den nächsten 12 Monaten ein neues Smartphone zu kaufen. Dieses wollen gleich viele (53,1 Prozent) wiederum 2 bis 3 Jahre behalten. Ihr Handy 4 Jahre oder länger behalten wollen 32 Prozent (Nutzung aktuelles Handy) beziehungsweise 30,5 Prozent (neues Gerät).

Schweizer geben im Schnitt 447 Franken aus

Die Umfrage zeigt allerdings auch, dass kaum jemand bereit ist, den Preis der neuen Flagship-Handys zu bezahlen. «Mittelklasse-Smartphones sind heute so gut wie noch nie und decken die Bedürfnisse der meisten Nutzer ab. Wer eine brauchbare Kamera, ansprechendes Design und gute Akkulaufzeit braucht, muss heute nicht mehr zum Topmodell greifen», so Frick.
Im Schnitt wollen Herr und Frau Schweizer für ihr nächstes Handy 447 Franken ausgeben
Quelle: Comparis
Im Schnitt wollen Herr und Frau Schweizer für ihr nächstes Handy 447 Franken zahlen. Bei den unter 36-Jährigen sind es 494 Franken, bei den älteren Generationen 433 Franken (36- bis 55-Jährige) respektive 413 Franken (Ü55). Mehr als die Hälfte der 35- bis 74-Jährigen will weiterhin nicht mehr als 400 Franken für ein neues Handy ausgeben.


Das könnte Sie auch interessieren