30.04.2007, 09:12 Uhr

Das All ist wieder interessant

Staaten und Unternehmen setzten wieder vermehrt auf die Erforschung des Weltalls.
In einer von der Nasa veranstalteten Präsentation zeigten mehrere Startup-Unternehmen ihre Entwicklungen für die Raumfahrt. Unter den Projekten findet sich beispielsweise ein Roboter, der für eine Mission zum Marsmond Phobos gebaut wurde. Auf dem Mars-Trabanten soll nach Wasserstoff gesucht werden. Dieser könnte dann als Treibstoff für weiterführende Missionen benutzt werden. Die Nasa sei auch mit Google im Gespräch. Was die beiden Unternehmen genau planen, steht jedoch in den Sternen. Es wird jedoch gemunkelt, dass Google sich an einem Satelliten-Venture interessiert zeigt. Eine Partnerschaft steht bereits schon fest. In wenigen Wochen sollen Nasa-Daten zur Überwachung von Atmosphäre und Meerestemperatur in Google Earth eingebunden werden.
Auch auf europäischer Seite widerspiegeln grössere Investitionssummen das Interesse am Weltall. So hat Deutschland ihre Investitionen für das nationale Raumfahrtprogramm für 2007 von 155,5 Millionen Euro auf 175 Millionen Euro aufgestockt. Auch die Beiträge an die europäische Raumfahrtbehörde ESA wurden erhöht.
Harald Schodl


Das könnte Sie auch interessieren