Flottes Android-Gerät 27.03.2019, 06:58 Uhr

Samsung Galaxy Tab S4 im Test

Im Desktop-Modus wird das S4 zum Mini-PC und Präsentationswerkzeug. Die Farben werden dabei dank AMOLED-Technik sehr kräftig dargestellt. Geliefert wird das Gerät allerdings nur mit Eingabestift, nicht aber mit Tastatur.
(Quelle: Samsung )
Samsungs Tablet-Flaggschiff Galaxy Tab S4 gehört mit dem Qualcomm Snapdragon 835, 4 GByte LPDDR4-RAM und schnellem 64-GByte-UFS-2.1-Speicher zu den flottesten Android-Tablets. Mit «Desktop eXperience» (DeX) unterstützt das 10,5-Gerät für 720 Franken auch einen Desktop-Modus mit spannenden Features für den Business-Einsatz. Dort führt das S4 Apps nicht mehr bildschirmfüllend aus, sondern in einzelnen Fenstern, was komfortables Multitasking wie auf PCs erlaubt. DeX-kompatible Apps können in der Grösse angepasst werden. Möglich ist das etwa mit Gmail, Chrome, Word, Excel, Powerpoint sowie Photoshop Lightroom und Amazon Workspaces. Nicht für DeX optimierte Apps bleiben auf eine feste Fenstergrösse beschränkt, lassen sich aber ebenso frei auf dem Desktop platzieren. Noch interessanter wird der Desktop-Modus mit dem optionalen Book Cover Keyboard (129 Franken), das magnetisch am Tablet Anschluss findet. Beim Docking-Vorgang kann die DeX-Oberfläche automatisch starten, womit sich das Tablet fast wie ein kleiner PC nutzen lässt. An eine PC-Tastatur kommt das Keyboard nicht heran, eignet sich aber zum Tippen längerer Texte.

Fernbedienung für Powerpoint

Interessant für Präsentatoren: Über seinen USB-C-Port kann das Galaxy Tab S4 den Bildschirminhalt beziehungsweise die DeX-Oberfläche auf einen Monitor oder Beamer spiegeln. Das erlaubt es, Vorträge direkt vom Tablet abzuhalten und die einzelnen Folien darüber fernzusteuern. Ein Hingucker ist auch das Display selbst. Der 10,5 Zoll grosse Super-AMOLED-Bildschirm stellt eine WQHD-Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln dar und kann konstruktionsbedingt absolutes Schwarz anzeigen, was sein Kontrastverhältnis theoretisch ins Unendliche hochschraubt. Das wiederum sorgt für eine sehr kräftige Farbwiedergabe, von der die IPS-Panels der Konkurrenz nur träumen können. Wer eine möglichst realistische Farbwieder­gabe braucht, schaltet das bei aktivem Helligkeitssensor bis zu 310 cd/m² helle Tablet in den Bildmodus „Kino“.
Samsung bietet das Galaxy Tab S4 wie unser Testgerät als WLAN- (SM-T830) oder LTE-Modell an (SM-T835). Die übrige Ausstattung ist bei beiden Varianten gleich und gleich gut. Mit seinem 7300 mAh starken Akku holte sich das Tablet zudem den Bestwert von 15:36 Stunden bei der Akkulaufzeit.


Das könnte Sie auch interessieren