Business-Monitor 30.07.2020, 07:34 Uhr

Eizo FlexScan EV2785 im Test

Der Eizo FlexScann EV2785 bietet weitgehend alles, was man sich bei einem Business-Monitor wünscht. Mit gut 1200 Franken hat das Gerät allerdings auch einen stolzen Preis.
(Quelle: Eizo)
Je nach Händler um die 1200 Franken kostete zum Testzeitpunkt der Eizo FlexScan EV2785 und war damit der eindeutig teuerste 27-Zoll-Monitor im Test. Auf Platz zwei folgte erst mit grossem Abstand der auf rund 600 Franken veranschlagte HP E27d G4.
Dennoch lässt sich nicht sagen, dass der Hersteller zu viel für das Gerät verlangt. Im Vergleich zu den Monitoren von HP, Lenovo, LG und Viewsonic brachte der FlexScan EV2785 zwar nicht unbedingt eine deutlich bessere Ausstattung mit, schnürte aber ein so stimmiges Gesamtpaket an Business-Features, dass man wirkliche Schwachstellen mit der Lupe suchen musste.
Das macht den Eizo zu einer Art Deluxe-Version eines Business-Monitors. Er bietet mehr, als es für die meisten Büro-Anwendungsfälle braucht, doch wer gewillt ist, den vierstelligen Preis zu zahlen, hat anschliessend lange keinen Grund mehr, zu einem neuen Gerät zu wechseln. Dazu trägt auch der konkurrenzlos gute Service bei: Eizo gewährt auf den FlexScan EV2785 fünf Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austausch-Service. Mit dem gleichen Service-Modell und vier Jahren Garantie war der Viewsonic VG2755-2K dicht am Eizo dran.
Der FlexScan EV2785 stellt wie der LG 27UL650 die UHD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln dar, was bezogen auf seine Bilddiagonale einer immensen Pixeldichte von 163 PPI entspricht. Die Darstellung war damit gefühlt noch ein wenig brillanter als bei den WQHD-Displays von HP, Lenovo und Viewsonic (Pixeldichte jeweils 109 PPI).
Viel zu diesem Bildeindruck trug zum einen das mit 1524:1 hervorragende Kontrastverhältnis bei, das der Eizo-Monitor aus seinem sehr gut abgestimmten IPS-Panel herausholen konnte. Zum anderen gelang es dem FlexScan EV2785 durch ein 14-Bit-Look-Up-Table (LUT) auch, Farbinformationen noch eine Spur präziser zuzuweisen als die Konkurrenz mit ihren 8-Bit-LUTs. Den Eizo machte das im Test zur besten Wahl für professionelle Anwendungen, obwohl er es bei einer Farbtiefe von 8 Bit belässt.
Über HDMI 2.0, DisplayPort 1.2 und USB-C lässt sich der FlexScan EV2785 mit Bildmaterial füttern und kann dabei über seinen Picture-by-Picture-Modus zwei Signalquellen gleichzeitig darstellen. Der USB-C-Port versorgt den USB-3.1-Hub mit seinen beiden seitlich am Gehäuse sitzenden Anschlüssen und kann Endgeräten mit einem Ladestrom von bis zu 60 Watt dienen.
Eizo / FlexScan EV2785
Preis rund 1200 Franken
Ausstattung 1)
Größe / Seitenverhältnis 27 Zoll / 16:9
Auflösung / Pixeldichte 3840 x 2160 Pixel / 163 PPI
Panel-Typ / Farbtiefe IPS / 8 Bit
Schnittstellen 2 x HDMI 2.0, DisplayPort 1.2, USB-C
Bildqualität 2)
Helligkeit Durchschnitt / max. / min. 294 / 272 / 328 cd/m²
Schwarzwert / Kontrastverh. 0,22 cd/m² / 1524:1
Farbtemperatur / Gamma 6800 K / 2,23
Delta-E Farben / Graustufen / Farbsättigung 2,3 / 1,8 / 1,93
Farbraum sRGB 99,8 %
Ergonomie
USB-Ports mit Ladefunktion
Flimmerfrei / Blaulichtfilter ● / ●
Drehen / Neigen ● / ●
Pivot-Funktion
Eizo / FlexScan EV2785
Preis rund 1200 Franken
Ausstattung 1)
Größe / Seitenverhältnis 27 Zoll / 16:9
Auflösung / Pixeldichte 3840 x 2160 Pixel / 163 PPI
Panel-Typ / Farbtiefe IPS / 8 Bit
Schnittstellen 2 x HDMI 2.0, DisplayPort 1.2, USB-C
Bildqualität 2)
Helligkeit Durchschnitt / max. / min. 294 / 272 / 328 cd/m²
Schwarzwert / Kontrastverh. 0,22 cd/m² / 1524:1
Farbtemperatur / Gamma 6800 K / 2,23
Delta-E Farben / Graustufen / Farbsättigung 2,3 / 1,8 / 1,93
Farbraum sRGB 99,8 %
Ergonomie
USB-Ports mit Ladefunktion
Flimmerfrei / Blaulichtfilter ● / ●
Drehen / Neigen ● / ●
Pivot-Funktion
● ja  ○ nein  1) Herstellerangaben 2) gemessen


Das könnte Sie auch interessieren