Der ÖV-App-Testvergleich

ZVV-Tickets und Kurzfazit

ZVV-Tickets

Die Check-in-Check-out-Funktion befindet sich in der Pilotphase – das merkt man
(Quelle: pctipp.ch/Screenshot)
ZVV-Tickets kann für Fahrten in der ganzen Schweiz verwendet werden. ZVV-Tickets wurde vom Zürcher Verkehrsverbund ZVV in Zürich lanciert. Die kostenlose App gibts für Android und iOS. Sie funktioniert nicht auf Tablets.
Diese App funktioniert etwas anders. Aber der Zürcher Verkehrsverbund ZVV bietet momentan einen Pilotbetrieb in der ganzen Schweiz in Zusammenarbeit mit Lezzgo an. Man kann die Check-in/Check-out-Funktionen also manuell einstellen.
Gehen Sie hierzu in die Menü-Übersicht (von links nach rechts wischen) und tippen Sie auf Check-in-Ticket. Dann wischen Sie sich durch die 4 Seiten. Tippen Sie auf Funktion einrichten und akzeptieren Sie die AGB (Regler nach rechts).
Nun kann man die Informationen zum Zahlungsmittel (erforderlich), Passwort,
Der Registrierungsprozess dauert eine Weile
(Quelle: pctipp.ch/Screenshot)
Kaufbeleg (Mail hinterlegen) und Registrierung (erforderlich, Code per SMS) ausfüllen. Hier dauert die Registrierung bisher am Längsten.
Um ein Ticket zu lösen (Check-in): Dank GPS-Steuerung ist unser Startpunkt bereits hinterlegt. Trotzdem ist eine Suchfunktion hinterlegt (via Bleistift-Symbol). Somit müssen wir nur noch unten den blau-weissen Regler nach rechts schieben, um die Reise zu starten. Um den Vorgang abzuschliessen, schiebt man bei Ankunft den Regler wieder zurück zur Ursprungsposition.
In der Menü-Übersicht (von links nach rechts wischen) finden Sie die ZVV-Tickets (Zone 110 = Zürich, 120 = Winterthur oder alle Zonen). Eine weitere Funktion: Man kann hier Multikarten kaufen, was uns gefällt. Im Archiv werden gekaufte Tickets aufgelistet. Man kann sich aber wie oben erwähnt auch einen Kaufbeleg per E-Mail zustellen lassen.
Was uns gefällt: Unter Linien und Zonen kann man auf eine Ansicht der Zonenpläne zugreifen. Beispielsweise auf die Buslinien der Stadt Winterthur.
Es empfiehlt sich sicher, hier die FAQs anzuschauen (Check-in-Ticket).
Berücksichtigt werden: Schweizweit im GA-Bereich (inkl. Z-Pass). Da die Pilotphase mit Lezzgo durchgeführt wird, gelten die gleichen Details (s. vorherige Seite zu Lezzgo).
Nicht möglich ist es zur Zeit, eine ZVV-Tageskarte (stattdessen: Check-in-Tageskarten) oder eine ZVV-9-Uhr-Tageskarte (entscheidend sei Fahrplan, nicht Abfahrtszeit) zu lösen. Spezialtarife im ZVV sind nicht integriert (stattdessen: ZVV-Zonenbillet), Klassenwechsel, BonusPass, Einzelfahrt länger als 2 Stunden (stattdessen: Tageskarte, daraus könne der Kundendienst wieder ein Einzelticket machen). Mehr zu den Einschränkungen finden Sie hier.
Zudem: Bei Polybahn, Fähre in Meilen Horgen sowie Querfahrten auf dem Greifensee wird der normale Zonen-Tarif verrechnet (nicht der günstigere Haustarif)
Hinweis: Die ZVV-Tickets-Funktion befindet sich in der Testphase.
Was sind Ihre Erfahrungen mit diesen oder anderen ÖV-Apps? Wir sind gespannt auf Ihre Hinweise über die Kommentarfunktion.

Kurzfazit:

Am besten, da am einfachsten und intuitivsten hat uns die Fairtiq-App gefallen. Die manuell zu aktivierende Funktion in der ZVV-Ticket-App sowie der lange Registrierungsprozess waren uns zu mühsam. Da die Pilotphase mit Lezzgo durchgeführt wird und Lezzgo uns einiges einfacher erscheint, fragen wir uns, warum man nicht gleich Lezzgo wählen sollte.


Das könnte Sie auch interessieren