IBM 09.09.2020, 10:25 Uhr

KI-System Watson debattiert in TV-Show

Am 9. Oktober nimmt IBMs KI-System Watson an einer TV-Debatte teil. Im Voraus können Interessierte ihre Argumente in englischer Sprache vorbringen. Watson sammelt die Beiträge, klassifiziert sie und erstellt eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Kernpunkten.
(Quelle: IBM Research)
«Ist es Zeit, den Wohlstand umzuverteilen?» – diese Frage wird bald öffentlich mit Meinungen aus der ganzen Welt diskutiert, und zwar mithilfe der Künstlichen Intelligenz IBM Watson. Die Frage bildet den Auftakt für die erste Debatte im neuen TV-Format «That's Debatable», bei Bloomberg TV. In der Sendereihe werden zwei Debattiergruppen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen aufeinandertreffen und miteinander diskutieren. Beide Seiten werden argumentativ von KI unterstützt.
Und so funktioniert es: Die weltweite Öffentlichkeit ist dazu eingeladen, Künstliche Intelligenz live zu erleben – auf der entsprechenden Website kann sich ab sofort jeder zur Leitfrage der ersten Diskussion äussern. Argumente können weltweit und von jedem eingereicht werden, müssen aber auf Englisch formuliert sein und dürfen nicht mehr als 36 Wörter umfassen. 
Quelle: Die Illustration zeigt, wie Watson aus den Einsendungen schliesslich eine Zusammenfassung der Kernpunkte mit den stärksten Argumenten erstellt
Anschliessend wird eine neue Technologie aus der Forschungsorganisation von IBM Research eingesetzt, die auch beim IBM-Projekt Debater zum Einsatz kam. Diese auf natürlicher Sprachverarbeitung (Natural Language Processing, NLP) basierende Technologie analysiert die eingereichten Argumente und erstellt eine prägnante Zusammenfassung der wichtigsten Kernpunkte (Key Point Analysis). Das Ziel ist, breitgefächerte Diskussionsbeiträge für die menschlichen Debattierer zu erschliessen und aufzubereiten, um sie während der Sendung argumentativ zu unterstützen. Die Zuschauer weltweit bekommen so die Möglichkeit, ihre Meinung zu komplexen Themen einzubringen. 
Die 1. Folge wird am 9. Oktober 2020 gesendet und danach auf Streaming-Diensten und auf «bloomberg.com» zu sehen sein.
Mehr Informationen über das Format und die neue Technologie finden Sie auf der Website ibm.com/debatable.

Bernhard Lauer
Autor(in) Bernhard Lauer


Das könnte Sie auch interessieren