CES 2018 09.01.2018, 14:37 Uhr

Samsung stellt digitales Whiteboard Flip vor

Samsung präsentiert auf der CES 2018 sein digitales Whiteboard Flip. Anders als bei Konkurrenzprodukten steht hierbei das Präsentieren statt der Collaboration im Vordergrund.
(Quelle: Samsung)
Samsung stellt auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sein neues digitales Whiteboard Flip WM55H vor.
Je nach Bedarf kann das Samsung Flip in waagerechter oder senkrechter Position genutzt werden.
(Quelle: Samsung)
Ähnliche Geräte bieten Google und Microsoft mit dem Jamboard und dem Surface Hub schon seit geraumer Zeit an. Im Unterschied dazu setzen die Südkoreaner beim Flip jedoch weniger auf Collaboration als vielmehr auf ein interaktives Board für Vorort-Meetings.
Das Flip hat ein 4K-Display mit einer Diagonalen von 55 Zoll und kann je nach Bedarf waagerecht oder senkrecht ausgerichtet werden. Es kommt mit einem rollbaren Ständer, alternativ ist es auch möglich, das Gerät an die Wand zu montieren.
Samsung stattet das Flip mit dem hauseigenen OS Tizen 3.0 aus und verspricht eine Konnektivität mit nahezu allen herkömmlichen Geräten. Nutzer können entweder über eine drahtlose Verbindung oder über USB ihren PC oder ein mobiles Gerät verbinden. So ist es zum Beispiel auch möglich, die Anzeige direkt mit den verbundenen Geräten in Echtzeit zu teilen. Inhalte, die sich auf dem verbundenen Gerät befinden, lassen sich damit auch direkt auf das Flip übertragen.
Im Meeting selbst können bis zu vier Nutzer zeitgleich das Board bearbeiten. Dazu liefert Samsung einen speziellen Stift. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Eingabe direkt mit dem Finger respektive der ganzen Handfläche vorzunehmen.

Integrierte Suchfunktion für mehr Überblick

Wie bei einem analogen Flipchart können die Nutzer zwischen mehreren «Seiten» wechseln. Im Falle des Flips sind dies bis zu 20. Um hierbei nicht den Überblick zu verlieren, liefert Samsung eine integrierte Suchfunktion, um die einzelnen Seite direkt nach bestimmten Inhalten zu durchsuchen.
Erstellte Einträge werden auf Wunsch nach Beendigung des Meetings direkt im acht GByte grossen Speicher des Gerätes abgelegt. Für die Sicherheit der Daten sorgt ein spezielles Passwort-System von Samsung. Sofern gewünscht lässt sich das Dokument per E-Mail verschicken oder ausdrucken. Die Dateien können zusätzlich auf einem angeschlossenen USB-Gerät gespeichert werden.
Nach der CES wird das Flip in den USA und Europa bis Ende Januar in den Verkauf gehen. Dabei soll es neben dem klassischen B2B-Handel auch über die Online-Shops und den stationären Handel verschiedener Möbelhändler zur Verfügung stehen. Zur Preisgestaltung hat sich Samsung noch nicht geäussert.


Das könnte Sie auch interessieren