Glass Enterprise Edition 2 21.05.2019, 18:20 Uhr

Google stellt neue Version seiner Datenbrille vor

Google geht mit seiner Datenbrille in einer neuen Version an den Start. Die Glass Enterprise Edition 2 basiert auf Qualcomms Snapdragon-XR1-Plattform und bekommt als Betriebssystem nun das hauseigene Android.
(Quelle: Google)
Google hat sein Datenbrillenprojekt Glass immer noch nicht ganz aufgegeben. Nun präsentiert das Unternehmen mit Glass Enterprise Edition 2 eine neue Version für den Business-Einsatz. Nachdem die Brille vor rund sieben Jahren im Privatbereich auf wenig Beliebtheit der Öffentlichkeit gestossen war, hat Google Glass schnell in den Business-Bereich verschoben. Dort soll die Datenbrille Wartungsmitarbeiter und Angestellte in der Industrie bei ihrer Tätigkeit unterstützen.
Glass Enterprise Edition 2
(Quelle: Google)
Mittels integrierter VR- und AR-Technik können die Träger der Glass ihre Arbeit verrichten, ohne zusätzliche Geräte in die Hand nehmen zu müssen. Eingeblendet werden können unter anderem Checklisten oder auch Handlungsanweisungen. Umgekehrt lassen sich auch direkt mit der Datenbrille Bilder schiessen und Videos erstellen. Diese können nach Bedarf dann Kollegen und Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden.
In die neue Version hat Google nun einige Neuerungen integriert. Glass Enterprise Edition 2 basiert auf der Snapdragon-XR1-Plattform von Qualcomm. Damit verfügt Glass über eine leistungsstarke CPU sowie eine neue KI-Engine. Ausserdem stattet Google die Datenbrille ab sofort mit einem USB-Typ-C-Port aus, der besonders schnelles Laden ermöglichen soll.

Android Enterprise Mobile Device Management wird unterstützt

Beim Betriebssystem setzt Google ausserdem von nun an auf das hauseigene Android. Nutzer können so ihre bereits verwendeten Services und APIs integrieren, so Google. Für Unternehmen auch nicht unerheblich ist, dass die Datenbrille zudem jetzt das Android Enterprise Mobile Device Management unterstützt. Administratoren haben so einen verbesserten Zugriff auf die Glass und können diese zentral verwalten wie bisher auch schon Smartphones und dergleichen.
Wie das Unternehmen in seinem Blog schreibt, wurde die Datenbrille über einen längeren Zeitraum in Zusammenarbeit mit verschiedenen Business-Partnern erprobt und hat nun die Marktreife erlangt. Zu den Testern gehört unter anderem auch die Deutsche Post DHL Gruppe. Interessierte Unternehmen können sich direkt mit dem Google-Sales-Team in Verbindung setzen, um weitere Informationen zur Glass Enterprise Edition 2 zu erhalten.


Das könnte Sie auch interessieren