Falcon Heavy 07.02.2018, 16:10 Uhr

SpaceX schiesst Rakete erfolgreich ins Weltall

Die nun stärkste Weltraumrakete der Erde ist erfolgreich gestartet – mit einem roten Tesla-Sportflitzer im Gepäck. Nun peilt sie die Umlaufbahn des Mars an.
(Quelle: SpaceX)
Immer wieder wurde der Start hinausgeschoben. Nun musste sich die schwere SpaceX-Rakete «Falcon Heavy» mit ihren Antriebsraketen und dem angegurteten Tesla-Sportwagen zum ersten Mal bewähren. Der Wind im Raketenbahnhof bei Cape Canaveral im US-Staat Florida stellte das Raumfahrtunternehmen von Elon Musk vor einige Probleme.

Erfolgreicher Start

Mit rund zwei Stunden Verspätung, um 22 Uhr (MEZ), war es dann doch soweit. Die Falcon Heavy hob vom Startplatz ab. Mit an Bord des unbemannten Testflugs: ein roter Tesla-Sportwagen. Eine Raumkapsel wird ihn in der Nähe des Mars abladen, wo er dann bis auf Weiteres in der Umlaufbahn bleiben soll. Die bisherigen Testraketen des Unternehmens flogen jeweils nur in die erdnahen Umlaufbahnen, um Material zur ISS zu befördern oder Satelliten in die Eklipse zu bringen.
Der eigentliche Start verlief offensichtlich reibunglos. Die beiden äusseren Antriebsraketen der Falcon Heavy trennten sich nach wenigen Minuten und kehrten mit aktiviertem Autopilot zum Weltraumbahnhof zurück, wobei das dritte Antriebswerk ausserplanmässig in den Gewässern der Antarktis abtauchte. Falcon Heavy weist eine Länge von 70 Metern auf und kann angeblich eine Nutzlast von über 60 Tonnen befördern. Mehrere US-amerikanische TV-Sender haben den Start live übertragen.

PR-Stunt für Tesla

Der erfolgreiche Start der leistungsfähigsten Rakete der Welt markiert für SpaceX einen wichtigen Meilenstein, weil die weiterentwickelte Falcon 9 nun mehr als doppelt so schwere Lasten als bisherige Raketen in den Weltraum tragen kann. Die Aktion ist natürlich letzten Endes auch ein klarer PR-Stunt für Tesla.
Aber das Wettrüsten um den Weltraum hat gerade erst begonnen. Denn auch die US-Weltraumbehörde Nasa bastelt an einer neuen Rakete. SpaceX hat nach eigenen Angaben bereits Aufträge für kommerzielle Frachten erhalten. Der Tesla-Chef hat es sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren Menschen zum Mars zu befördern. Denn SpaceX plant bereits eine stärkere Rakete, welche die ersten Astronauten auf den Mars bringen soll.
Die Nasa hat denn auf Twitter auch gleich gratuliert: «Wir alle in dem Business wissen, welche Anstrengungen für den Jungfernflug nötig sind und anerkennen die enorme Leistung, von der wir heute Zeugen wurden», so die US-Raumfahrtpioniere.


Das könnte Sie auch interessieren