29.09.2015, 14:17 Uhr

Googles Herbst-Event - was erwartet uns?

Heute Abend um 18 Uhr startet Googles Herbst-Event. Was beschert uns der Suchmaschinenriese? PCtipp analysiert.
google_macht_bilderstrecke_teaser.jpg
Wie schon an der Apple-Keynote gehören Leaks und Gerüchte zum üblichen Vorgeplänkel des Google-Herbst-Events. Was also wird heute aus San Francsco erwartet? Eine Übersicht.

Nexus 5X

Heiss ersehnt ist der Nachfolger des Nexus 5, des zwei Jahre alten Google-Phones. Auch der Nachfolger Nexus 5X soll von Hardware-Hersteller LG kommen und sich nach dem wenig beliebten Nexus 6 grössenmässig wieder am Vorvorgänger orientieren. Das 5,2-Zoll-Display mit IPS-Panel kommt mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Die weitere Ausstattung: Hexacore-CPU von Qualcomm, Snapdragon 808 mit 1,8 GHz, 2 GB Arbeitsspeicher und ein 2700-mAh-Akku mit Wireless-Ladefunktion. Mit dabei sollen eine 12,3-Mpx-Rück- und eine 5-Mpx-Front-Kamera sein. Ebenfalls mit von der Partie sei der mittlerweile unvermeidliche Fingerabdrucksensor. Gemäss dem Leak wird es eine 16-GB- und eine 32-GB-Variante des Geräts geben - ohne MicroSD-Slot. Zum Laden dient der neue USB-C-Standard. Nächste Seite: Nexus 6P

Nexus 6P

Trotz mässiger Beliebtheit soll die 6er-Serie der Nexus-Geräte weitergeführt werden. Das 6P - wobei das P für Phablet stehen soll - kommt dieses Mal vom chinesischen Marktführer Huawei. Am vergangenen Wochenende sind Einschulungsunterlagen für Einzelhändler aufgetaucht, was im Wesentlichen bedeutet, das alle «Leaks» zu Specs mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bestätigt werden können. Auch das 6P wird mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet - ungewöhnlicherweise auf der Rückseite des Geräts. Inwiefern sich dies auf die Praktikabilität auswirken wird, bleibt abzuwarten. Punkto Hardware lässt sich das Gerät sehen: Ein Octacore-Prozessor, der Snapdragon 810 von Qualcomm, bildet das Herzstück des 6P. Des Weiteren sind 3 Gigabyte Arbeitsspeicher vorgesehen. Für diese Powermaschine lässt Huawei dann auch einen 3500-mAh-Akku springen - was auch nötig sein wird. Auf dem 5,7-Zoll-Amoled-Display lassen sich die Bilder der 18-Mpx-Backcam und der 8-Mpx-Frontcam betrachten. Auch das 6P wird es in drei Varianten geben: mit 32, 64 und 128 Gigabyte Nutzspeicher. Lesen Sie auf der nächsten Seite: Android Marshmallow und Google Chromecast

Android Marshmallow

Nebst Hardware hat sich Google auch um sein OS gekümmert. Die 6.0-Version der neuen Leckerei Marshmallow wird vor allem mit dem neuen Permission-Management aufwarten. Ein heikles Thema, an das Google forsch herangeht. Neu sollen Android-User nicht mehr einfach alle Berechtigungen schlucken, die eine App erfordert. Wenn eine heruntergeladene App gestartet wird, poppt proaktiv ein Fenster auf, in dem die Nutzer selbst entscheiden können, welche Berechtigungen sie einer App erteilen wollen und welche nicht. Natürlich schränken gewisse Verbote die Anwendungsmöglichkeiten einer App ein. Darauf sollen Nutzer dann auch hingewiesen werden. Zudem sollen sich die Benachrichtigungen der einzelnen Apps an zentraler Stelle an- und abschalten lassen. Eine weitere Neuerung, der man gespannt gegenüberstehen darf, ist Custom Chrome Tabs. Googles Browser soll nun in die einzelnen Apps integriert werden können. Der Vorteil liegt darin, dass man beim Anklicken eines Links in einer App nicht mehr aus selbiger rausfliegt, sondern App-intern auf Webcontent zugreifen kann. Eine Neuerung punkto Akkuleistung dürfte der sogenannte Doze-Mode sein, also der Dösenmodus. Wird das Gerät über eine längere Zeitspanne nicht aktiviert, soll der Dose-Mode selbstständig alle weniger wichtigen Hintergrundaktivitäten des Smartphones abschalten. Lediglich Anrufe, Nachrichten und der Wecker sollen das Gerät von selbst aus dem Schlaf holen. Damit soll die Akkuleistung entscheidend verbessert werden können. Last but not Least soll auch der Default-Fingerprint-Support integriert werden. Bis anhin mussten Smartphone-Hersteller mit einem Fingerabdrucksensor das Betriebssystem auf eigene Rechnung modifizieren, damit der Sensor funktioniert. Ab 6.0 soll Android diese per Default supporten - auch App-Store-Käufe sollen per Fingerabdruck verifiziert werden können.

Chromecast

Gerüchten zufolge will Google einen neuen Chromecast-Stick vorstellen. Dieser soll endlich den WLAN-AC-Standard unterstützen. Daneben soll es Feeds geben, beispielsweise aus den sozialen Medien. Auch für Musikenthusiasten soll gesorgt werden: Ähnlich gewissen bereits existierenden Systemen soll Chromecast per Kabel an einen Lautsprecher angeschlossen werden können und - sofern es sich um ein Multi-Room-Speaker-System handelt, wahlweise in einzeln ausgewählten Räumen Musik abspielen können. In diesem Zuge soll auch Spotify einen Chromecast-Support einführen. Die Gerüchteküche brodelt auch in Sachen Google Music und dem Play Store - Näheres dazu wird allerdings erst heute Abend gegen 18 Uhr MEZ bekannt.


Das könnte Sie auch interessieren