Betriebssystem-Update 02.07.2018, 14:34 Uhr

Linux Mint 19 «Tara» freigegeben

Die Entwickler von Linux Mint haben Version 19, genannt «Tara», veröffentlicht. Die GNU/Linux-Distritbution gibt es mit drei Desktop-Varianten.
Der Cinnamon-Desktop unter Linux Mint 19
(Quelle: PD )
Die GNU/Linux-Distribution Linux Mint ist nun als Version 19 verfügbar. Bei dem unter der Bezeichnung «Tara» segelnden Open-Source-Betriebssystem handelt es sich um eine Langzeit-Support-Version. Das Mint-Entwicklerteam verspricht dabei, bis 2023 Sicherheits-Updates zu liefern. Features werden bis 2020 erneuert und erweitert. Dannzumal steht der nächste grössere Update ins Haus.
Anwender von Linux Mint 19 können zwischen drei Desktop-Systemen wählen. Neben dem «hauseigenen» Cinnamon, stehen Distributionen für Mate und Xfce zur Verfügung. Eine Variante mit dem KDE-Desktop ist nicht mehr im Angebot.
Zu den wichtigsten Neuerungen in Linux Mint 19 gehört Timeshift. Das Tool, das schon Nutzern der Version 18.3 zur Verfügung stand, ist nun fester Bestandteil der Software-Update-Umgebung. Mit Timeshift können die Anwender frühere Snapshots des Betriebssystems wieder aktivieren, wenn mit einer Installation etwas schiefgegangen ist. Wie schon erwähnt, basiert nun der «Update Manager» auf Timeshift. Damit wird der Prozess für den Anwender automatisiert und vereinfacht.
Gemäss ersten Beta-Testern des Cinnamon-Desktop, soll dieser in der jüngsten Version runder laufen. Vor allem das Öffnen von Programmen und Dateien geht demnach rascher vonstatten.
Die ISO-Dateien für alle drei Desktop-Varianten von «Tara» sind ab sofort auf der Linux-Mint-Homepage zum Gratis-Download erhältlich. Anwender von neuerer Hardware sollten sich jeweils für die 64-Bit-Varianten entscheiden.


Das könnte Sie auch interessieren