GNU-Linux 30.04.2018, 09:42 Uhr

Grösseres Update für Ubuntu

Canonical hat mit Ubuntu 18.04 ein grösseres Update veröffentlicht. Wichtigste Neuerung der jüngsten Ausgabe mit Langzeitunterstützung (LTS) ist die Rückkehr zum Gnome-Desktop.
Die Oberfläche von Ubuntu 18.04 LTS basiert zwar auf Gnome, sieht aber dem Vorgänger-Desktop recht ähnlich
(Quelle: pd)
Alle zwei Jahre veröffentlicht Canonical eine Version der eigenen GNU/Linux-Distribution Ubuntu mit Langzeitunterstützung (Long-term support; LTS). LTS bedeutet, dass bis zu fünf Jahre lang Patches und Updates geliefert werden, wodurch sich die Ausgabe auch für den Firmeneinsatz eignet.
Am 27.März war es wieder soweit, Ubuntu 18.04, genannt «Bionic Beaver» wurde vom Stapel gelassen. Wichtigste Neuerung ist die Abkehr vom hauseigenen Desktop «Unity» und der Einsatz der bekannten Gnome-Oberfläche. Dieser Wechsel wurde übrigens bereits Ende 2017 mit Version 17.10 («Artful Aardvark») vollzogen, sodass genügend Zeit für Tests blieb. Die Gnome-Oberfläche wurde allerdings optisch sehr an den Ubuntu-Stil angepasst. Dadurch unterscheidet sie sich nicht allzu sehr von Unity.
Beim Display-System wurde dagegen eine Änderung in 17.10 rückgängig gemacht. Statt auf Wayland wird wieder auf das X11-Fenstersystem von Xorg gesetzt. Offenbar gab es Stabilitätsprobleme, wie Will Cooke von Canonical in einem Blog bereits im Januar zu verstehen gab.
Ubuntu 18.04 LTS gibt es in vier Varianten, nämlich Desktop, Server, Cloud und Core. Letzteres ist eine sehr abgespeckte Ausgabe, lediglich bestehend aus dem Betriebssystem, der Oberfläche und einem Browser. Sie soll sich gemäss Canonical besonders für Administratoren eignen, die so Desktops für Benutzer konfigurieren und ausrollen können.
Auf der Ubuntu-Webseite kann die jüngste Version heruntergeladen werden. Eine Anleitung mit dem Beschrieb aller Neuerungen findet sich dort ebenfalls.


Das könnte Sie auch interessieren