Linux 23.11.2020, 14:24 Uhr

Fedora 33 ist ab sofort verfügbar

Die Linux-Distribution Fedora steht nun in Ausgabe 33 bereit. Diese soll nun Anwendungsfälle wie IoT und Edge-Computing unterstützen.
Fedora 33 bietet Features für Anwendungsfälle wie Internet-of-Things (IoT) und Edge-Computing.
(Quelle: https://getfedora.org )
Die Distribution Fedora des freien und quelloffenen Betriebssystems GNU/Linux steht nun in Version 33 zum Download zur Verfügung. Sie wird vom Fedora-Projekt, einer von Red Hat gesponserten globalen Community, weiterentwickelt.
Die jüngste Version beinhaltet Verbesserungen wie ein nahtloseres Design oder ein optimiertes File-System. Zudem unterstützen neue Features Anwendungsfälle wie Internet-of-Things (IoT) und Edge-Computing.
Weitere Neuerungen sind die Einführung von Gnome 3.38 mit einer neuen Tour-Anwendung, die die Hauptfunktionen des Desktops hervorhebt, und mit einer Aktualisierung der Dienstprogramme neuen Benutzern den Einstieg in Fedora erleichtert. Für Entwickler und fortgeschrittene Nutzer erlaubt Boxes nun die direkte Bearbeitung von libvirt-XML-Dateien von virtuellen Maschinen (VMs).
Alle Fedora-Desktop-Angebote verwenden jetzt BTRFS als Default-File-System. BTRFS ist ein stabiles und ausgereiftes Dateisystem mit modernen Funktionen wie Datenintegrität, Komprimierung oder Unterstützung mehrerer Geräte.
Durch neue Funktionen für Fedora IoT steht ein robustes Betriebssystem für IoT- und Edge-Computing-Anwendungsfälle zur Verfügung. Darüber hinaus enthält Fedora 33 aktualisierte Programmiersprachen und Systembibliotheken, darunter Python 3.9, Ruby on Rails 6.0 und Perl 5.32.

Max Bold
Autor(in) Max Bold


Das könnte Sie auch interessieren