Quantencomputer programmieren
13.12.2017, 14:32 Uhr

Microsoft veröffentlicht Quantum Development Kit

Das Quantum Development Kit (QDK) von Microsoft enthält die Programmiersprache Q#, integriert sich in Visual Studio und kommt mit einem Quanten-Simulator.
(Quelle: Microsoft)
Bereits auf der Ignite 2017 hat Microsoft die neue Programmiersprache für Quantencomputer Q# erstmals vorgestellt. Jetzt ist es soweit und alle interessierten Entwickler können eine freie Vorschauversion des neuen Quantum Development Kit (QDK) laden. Darin enthalten sind neben der neuen für das Programmiersprache Q# ein Qunatencomputer-Simulator sowie weitere Ressourcen für Leute, die mit dem Schreiben von Anwendungen für Quantencomputer beginnen wollen.

Die Programmiersprache Q# ist nicht verwandt mit anderen Microsoft-Sprachen, sondern wurde von Grund auf speziell für Zwecke des Quantencomputing neu geschrieben. Das QDK soll laut Microsoft nicht nur für Experten in Sachen Quantenphysik geeignet sein, sondern für alle Entwickler, die in das neue Feld einsteigen möchten. Als Entwicklungsumgebung dient dabei übrigens Visual Studio, in das Q# tief integriert ist. Mit Hilfe des lokalen Quanten-Simulator mit rund 30 logischen QuBits, der im QDK enthalten ist sollen sich die ersten Quanten-Programme auf einem normalen Entwickler-Laptop testen lassen -- wofür auch bereits Debugging-Funktionen verfügbar sind.

Für grössere Herausforderungen bietet Microsoft zudem einen Quanten-Simulator auf Azure an, der mehr als 40 logische QuBits hat. Zeitgleich arbeitet Microsoft auch an einer umfassenden Dokumentation zum Thema und stellt diese zusammen mit Bibliotheken und Beispielprogrammen zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Microsoft AI Blog. Den Download des Quantum Development Kit inklusive Q# und Quanten-Simulator finden Sie hier. Schon im September hat Microsoft anlässlich der Ignite die Quantum Community eingerichtet, die hier zu erreichen ist.


Das könnte Sie auch interessieren