05.04.2005, 00:00 Uhr

Adobe geht Zweckehe mit Opera ein

Nach Angaben des Browserherstellers Opera hat sich Adobe entschieden, den Browser in die Creative Suit 2 (CS2) zu integrieren.
Dabei soll nach Angaben der norwegischen Browserherstellerin vor allem Operas Fähigkeit bei Webseitengestaltung für mobile Geräte den Ausschlag gegeben haben. Im Zusammenspiel von Adobe Go Live CS2 und Opera lassen sich somit Websiten erstellen, die sowohl auf normalen Bildschirmen als auch auf mobilen Geräten betrachtet werden können. Ein weiterer Vorteil von Opera ist wohl dessen Kompatibilität mit sämtlichen Webstandards und Betriebssystemen, insbesondere Mac OS und Windows. Für Opera, deren bezahlter Browser stark mit kostenloser Konkurrenz wie Firefox zu kämpfen hat, ist diese Implementierung wohl auch ein Weg zur Existenzsicherung.


Das könnte Sie auch interessieren