Messaging 08.10.2018, 09:35 Uhr

Vier Alternativen zu Skype

Längst gibt es gute Alternativen zu Skype. Wir haben uns vier angeschaut.
(Quelle: NMGZ/cm)
Skype Classic wird im November definitiv abgeschaltet. Im Vorfeld gab es Proteste, weshalb sich das Ableben der Version 7.0 verzögerte. Nicht alle sind mit der neueren Version 8 glücklich. Wir zeigen Ihnen vier Alternativen zu Skype.

1. Google Hangouts

Google Hangouts
(Quelle: Google)
Google Hangouts ist beliebt. Wer ein Google-Konto besitzt, kann all seine Kontakte aus Google Mail zu einem «Hangout» einladen. Die Nutzung ist kostenlos und mit anderen Hangouts-Nutzern telefoniert man gratis (auch Videoanrufe). Anrufe aufs Festnetz oder Handy kosten allerdings wie bei Skype. Mit dem Google-Messenger kann man Nachrichten schreiben, telefonieren, Gruppenunterhaltungen (bis zu 100 Personen) und Videoanrufe führen. Verfügbar für: Windows, macOS X und Linux.
Man kann Google Hangouts in Google Mail sowie auf Google Plus nutzen. Folgende Webbrowser werden unterstützt: Google Chrome, Microsoft Internet Explorer und Safari. Google Hangouts bietet Fotos, Karten, Emojis, Sticker und GIFs, die man verschicken kann.
  • Die App gibt es für iOS und Android. Hier bekommt man eigentlich alles, was man von Skype gewohnt ist: Nachrichten, Gruppenunterhaltungen, Dateien teilen, Videoanrufe führen. Zudem kann man wie bei WhatsApp gewohnt z.B. mit Emoticons reagieren.
  • Anrufe: Man kann einen Videoanruf mit bis zu 25 Personen führen. Mit Hangout-Nutzern telefoniert man kostenlos; aufs Festnetz oder Handy nach Gebühr (wie bei Skype). Man kann Anrufe nicht aufzeichnen.
  • Interessant: Unterhaltungen werden synchronisiert (Android und iOS). Wenn man also eine Unterhaltung am Desktop startet, kann man sie am Handy weiterführen.
  • Google Hangouts gibts auch für den Desktop (Windows und macOS) oder als Erweiterung für den Chrome-Browser (und andere).
  • Positiv: Viele Freunde und Verwandte nutzen Google Hangouts vermutlich bereits.


Das könnte Sie auch interessieren