Advertorial 23.04.2018, 08:30 Uhr

Interview – HANA Enterprise Cloud (HEC)

Optimieren Sie Ihre Prozesse mit Hilfe der SAP HANA Enterprise Cloud
Sonja Bär, Head of HANA Enterprise Cloud bei der SAP (Schweiz) AG
Frau Bär, Sie haben am 1. Januar 2018 die Position als [Head of HANA Enterprise Cloud] bei der SAP (Schweiz) AG übernommen. Was war für Sie für diesen Schritt entscheidend?
Die digitale Transformation unserer Kunden setzt als zentrales Element auf unsere SAP S/4HANA-Lösung in Kombination mit der Cloud. Die HANA Enterprise Cloud ist eine der Säulen der SAP Cloud-Strategie und wird damit auch zentraler Bestandteil der digitalen Transformation bei unseren Kunden. Zudem nehmen SAP HANA Enterprise Cloud Kunden automatisch an SAPs Innovationen teil. Ich sehe in dieser Position eine sehr gute Möglichkeit unsere Kunden auf diesem Weg zu begleiten.
Die HANA Enterprise Cloud ist ein hoch skalierbares und sicheres Private-Cloud-Angebot das Ihnen nur SAP bietet. Von der Infrastruktur bis zu den Anwendungen leisten dabei die erfahrensten Experten der Branche den Support Ihrer privaten, verwalteten Cloud-Umgebung.
Wie kann die SAP HANA Enterprise Cloud bei der digitalen Transformation helfen?
Die SAP HANA Enterprise Cloud ist unsere private managed Cloud für SAP-Anwendungen, die Kunden zurzeit on premise oder in einem Hosting-Ansatz betreiben, falls sie noch keine SAP-Lösungen im Einsatz haben.
Die meisten unserer Kunden haben bereits eine Cloud-Strategie, die auf Software-as-a-Service (SaaS) Lösungen abzielt. Da zurzeit nicht alle SAP-Anwendungen als SaaS-Modell zur Verfügung stehen oder Kunden sich durch Eigenentwicklungen zu weit vom SAP Standard entfernt haben, ist die SAP HANA Enterprise Cloud eine perfekte Brücke von der stark individualisierten on premise-Welt hinüber in die SaaS-Welt. 
Durch den HEC-Betrieb in Rechenzentrenten nach höchsten Sicherheits- und Verfügbarkeitsstandards in Kombination mit sehr ausgereiften Betriebsmodellen, minimieren wir damit das Risiko für den Kunden.
In wie weit ist die digitale Transformation mit Risiken für den Kunden verbunden?
Jede Transformation ist mit einem gewissen Risiko verbunden, das liegt in der Natur der Sache. Durch den Betrieb der Kundensysteme in unserer Cloud-Umgebung nehmen wir dem Kunden im ersten Schritt das Risiko für den Betrieb seiner Applikation ab. Als Kunde kann ich mich dann auf die Transformation meiner Business Prozesse konzentrieren, demzufolge kann und muss ich mich nicht mehr mit Hardwarebeschaffung und dem Training meiner Mitarbeiter beschäftigen.
Sowohl für Business- und IT-Entscheider ist es wichtig, bei der Wahl des Deployments Risiken und Kosten niedrig zu halten. Die Entscheidung für HEC ist hier der Ausweg aus „Alles oder Nichts“-Entscheidungen, die Gefahr einer Fehlinvestition wird umgangen. Auch die Möglichkeit, HANA Enterprise Cloud als operative Ausgabe (OPEX, OPerative EXpenditure) anstatt als Investitionsausgabe (CAPEX, CAPital EXpenditure) zu verbuchen, kann ein grosser Vorteil sein.
Kann das ein klassischer Hosting Provider nicht genauso?
Cloud hat im starken Masse mit Standardisierung zu tun. Bei einem Hosting-Ansatz oder dem klassischen Outsourcing wird in dem Sinne kein Standard definiert. Die Systeme werden nach Vorgaben des Kunden extern betrieben.
Die HEC bietet einen Standard, basierend auf einer Referenz-Architektur speziell abgestimmt auf den Betrieb von SAP-Lösung zusammen mit Cloud-Funktionalitäten wie Skalierung und der schnellen Bereitstellung von Systemen. Gerade eine abgestimmte Referenz-Architektur und die einfache Skalierung von Systemen ist in einem Hosting-Ansatz normalerweise nicht gegeben.
Für Schweizer Kunden ist es besonders wichtig, dass dieser Cloud Service aus der Schweiz heraus geliefert wird. Kann die HEC Kunden aus der Schweiz bedienen?
Die SAP betreibt global in verschiedenen Regionen eigene Rechenzentren, aber nicht in jedem Land. Daher greifen wir für die Schweiz auf sogenannte Premium-Supplier zurück. Der Betrieb der HEC findet dann in einem Rechenzentrum eines zertifizierten Premium Suppliers in der Schweiz statt.
Der HEC-Service wird nach dem gleich hohen Standard und der einheitlichen Referenz-Architektur betrieben wie in einem SAP-Rechenzentrum. SAP greift bei Premium Suppliern ausschliesslich auf Global Player mit jahrelanger Erfahrung im SAP-Betrieb zurück. Weiterhin werden die Premium Supplier für den HEC-Betrieb zertifiziert bevor der HEC-Service durch sie angeboten wird.
Kürzlich gab es ein Announcement von SAP und Microsoft über eine weitgehende Partnerschaft im Cloud Umfeld, hier speziell mit Microsoft Azure. Wie ist das einzuordnen?
Ja, dieses Announcement ist für uns strategisch sehr wichtig. Wir sehen das Bereitstellen und Betreiben von Infrastruktur, also Infrastructure-as-a-Service (IaaS), mittlerweile weitestgehend als Commodity an.
Microsoft Azure ist einer der Marktführer im Bereich IaaS, daher nutzen wir Microsoft Azure für den Infrastruktur-Layer und liefern unseren HEC Managed Service auf dieser Infrastruktur.
Für Kunden, die bereits Systeme auf der Microsoft Azure Plattform betreiben, hat dies den klaren Vorteil einer nahtlosen und performanten Integration von HEC zu Nicht-HEC Systemen, da beide praktisch im gleichen Rechenzentrum betrieben werden. Auch Vorteile durch die Anbindung der Systeme über Microsoft Express Route liegen klar auf der Hand.
Vielen Dank für dieses Interview.
Erfahren Sie mehr unter: