Studie
04.05.2020, 14:31 Uhr

IT-Frauen haben bessere Aufstiegschancen

Weibliche IT-Angestellte werden öfter befördert. Dies zeigt eine aktuelle Studie aus den USA. Allerdings geschieht die Beförderung vielfach aus den falschen Gründen.
Angestellte: Frauen in der IT öfter befördert
(Quelle: FotografieLink/Pixabay )
Frauen im IT-Bereich haben bessere Aufstiegschancen als Männer. Denn sie gelten als vertrauenswürdiger und hilfsbereiter. Der Umstand ist jedoch auch auf eine starke Gender Pay Gap zurückzuführen. Beförderte Frauen bedeuten für IT-Firmen auch weniger Kosten. Das ergibt eine Studie des Rensselaer Polytechnic Institute in den USA.

«Subtilere Diskriminierung»

Für Studienautorin Nishtha Langer ist es eine Überraschung, dass Frauen die besseren Aufstiegschancen haben. «Das sind zwar gute Nachrichten für Frauen im IT-Bereich, aber Männer werden immer noch wahrscheinlicher aufgrund von Verbesserungen bei ihrer Arbeitsleistung befördert. Für mich deutet das eine subtilere Form von Diskriminierung an», so Langer.
Die Forscher haben Daten von 7000 Mitarbeitern einer grösseren indischen IT-Firma untersucht, die über den Zeitraum von fünf Jahren gesammelt wurden. Untersucht wurden vor allem Beförderungen und Arbeitsleistungen der Angestellten. Dabei zeigte sich, dass Frauen häufiger befördert wurden als Männer. Diese Karrierefortschritte hingen aber häufiger bei Männern mit Verbesserungen der Leistung zusammen.

Fortbildung signalisiert Willen

Langer empfiehlt weiblichen IT-Angestellten, ihre Bereitschaft für einen Aufstieg mit der Teilnahme an Fortbildungskursen zu signalisieren. Bei Frauen, die solche Kurse absolvierten, war die Wahrscheinlichkeit einer Beförderung höher als bei Männern, die an denselben Kursen teilnahmen. Langer zufolge könnte das bedeuten, dass Frauen Fortbildungen eher besuchen, um auf der Karriereleiter aufzusteigen oder dass sie ihr neu erlangtes Wissen besser zu ihrem Vorteil nutzen als Männer.

Autor(in) Georg Haas, pte


Das könnte Sie auch interessieren