15.11.2005, 10:21 Uhr

Sober nimmt neuen Anlauf

Das bayerische Landeskriminalamt (LKA) hat eine gute Nase in Sachen Virusprävention bewiesen. Nachdem die Behörden bereits gestern vor einer neuen Variante des Sober-Wurms gewarnt hatten, sind heute die ersten Schädlinge in freier Wildbahn aufgetaucht.
Woher die bayrischen Ermittler den Tipp hatten, ist bis anhin noch nicht bekannt. Die Behörden begründen ihre gute Nase mit der langen Ermittlungstätigkeit im laufenden Sober-Prozess. Der Autor der ersten Version war ein Deutscher. Das LKA lag jedoch goldrichtig. So meldet das Virus-Lab der Sicherheits-Spezialisten von F-Secure bereits drei neue Wurm-Ableger der Familie Sober, welche alle unter dem Namen Win32.Sober.v zusammengefasst werden. Diese entsprechen laut F-Secure exakt der Beschreibung, welche gestern vom LKA Bayern vorausgesagt wurde. Merkmal der neuen Sober-Ableger ist in der deutschen Version die Betreffzeile ,,Ihre E-Mail" und der Text:
,,Guten Tag, jemand schickte mir eine Mail mit einer Excell oder Access Tabelle (kenne mich da aber nicht so aus!). Jedenfalls ist diese Mail aber an ihre Mail Adresse adressiert, aber zu meiner gekommen??? Ist wohl irgendein Fehler. Ok, hier haben Sie sie wieder zurück! Gruss"
Eine andere Ausgabe führt folgenden Text in der Nachricht:
"Es waere von Vorteil, wenn Sie sich dazu aeussern wuerden!! Um es vorweg zu sagen: Ich bin kurz davor eine Anzeige zu erstatten. Sie Spinnen wohl! Die E-mail hat meine Tochter gelesen!!! Ich habe Ihnen diese Word-Text Datei zu meiner Entlastung zurückgeschickt."
Ähnliche Texte sind auch in englischer Sprache unterwegs. Die meisten Antiviren-Hersteller haben bereits reagiert und entsprechende Updates bereitgestellt. Offenbar erkennen aber noch nicht alle Virendefinitionen den Schädling wirklich zuverlässig.
David Witassek


Das könnte Sie auch interessieren