23.01.2004, 00:00 Uhr

AOL erweitert Spambekämpfung

AOL testet eine neue Technik zur Bekämpfung unerwünschter Wurfsendungen im elektronischen Briefkasten. Sie soll helfen, das sogenannte Spoofing zu unterbinden.
Bei der Massnahme handelt es sich um ein Protokoll mit Namen Sender Permitted Form (SPF), in dem genau definiert wird, welche Server als Absender von E-Mails zugelassen sind. Damit soll eine Schwäche im SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) geschlossen werden, die es erlaubt, ein Mail über Listen gefälschter E-Mail-Absenderadressen zu verschicken. Der Nachteil: SPF schlägt sich in der Performance des Mailsystems nieder.


Das könnte Sie auch interessieren