Schweizer Security-Barometer 15.07.2019, 10:31 Uhr

Keine Entspannung an der Banking-Trojaner-Front

Gemäss dem aktuellen Schweizer Security-Barometer von Symantec und Computerworld war der Juni etwas ruhiger als der Vormonat. Einzig bei den Online-Banking-Trojanern wurden mehr Attacken gezählt.
An vielen Security-Fronten herrschte im Juni eine gewisse Entspannung. Ausnahme waren die Attacken mit Online-Banking-Trojanern.
(Quelle: Grafik: jst/nmgz; Daten: Symantec)
Im Juni 2019 waren die Cyberkriminellen hierzulande weniger aktiv als im Vormonat. Dies zeigt das neuste Schweizer Security-Barometer von Symantec und Computerworld. So wurden über 25 Prozent weniger Malware-Angriffe registriert und bei den Attacken mit Word-Makros zählten die Virenjäger von Symantec in der Schweiz fast 40 Prozent weniger Vorfälle. Auch Ransomware-Angriffe waren rückläufig, und zwar um gut 17 Prozent. Schliesslich weist das jüngste Security-Baromenter einen Rückgang bei den infizierten Webseiten und Werbebannern auf.

Aktiver Retefe

Ganz anders ist die Situation bei den Online-Banking-Trojanern. Hier registrierten die Security-Experten von Symantec fast 19 Prozent mehr Attacken als noch im Mai. «Der E-Banking-Trojaner Retefe landete im Juni wieder vermehrt in Schweizer E-Mail-Postfächern», ist laut Candid Wüest, Senior Principal Threat Researcher bei Symantec Schweiz, eine der Ursachen für die zunehmende Aktivität .


Das könnte Sie auch interessieren