Schweizer Security-Barometer 08.04.2019, 08:52 Uhr

Ransomware: Massive Zunahme im März

Nach einem eher ruhigen Monat Februar schlägt das Ransomware-Pendel im März in der Schweiz gnadenlos zurück. Dies zeigt das aktuelle Schweizer Security-Barometer von Symantec und Computerworld.
Besonders Angriffe mit Ransomware und Netzwerkattacken haben im März stark zugenommen
(Quelle: Grafik: jst/nmgz; Daten: Symantec )
Nachdem die Cyberkriminellen im Februar den Schweizer Anwendern eine kurze Verschnaufpause gegönnt haben, sind sie im März wieder mehr als aktiv. Besonders in Sachen Ransomware schlagen die Hacker wieder gnadenlos zu. Dies zeigt das jüngste Schweizer Security-Barometer von Symantec und Computerworld.
Demzufolge registrierten die Virenjäger von Symantec in der Schweiz im Monat März 51 Ramsomware-Attacken. Dies entspricht einer Steigerung von über 54 Prozent gegenüber dem Vormonat. Auch die Anzahl der Netzwerkangriffe nahm im Vergleichsraum um fast 18 Prozent zu und knackte die 400'000er Marke. Schliesslich zählte Symantec in der Schweiz mehr infizierte Werbebanner. Diese Anzahl stieg um satte 20 Prozent.
Die Schweizer Zahlen entsprechen dem globalen Trend. Wie Candid Wüest, Senior Principal Threat Researcher bei Symantec Schweiz, berichtet, habe der IT-Security-Spezialist weltweit 23 Prozent mehr Cyberangriffe registriert.

Warnung vor Phishing

Neben dem Ransomware-Anstieg beobachtet Wüest vermehrt Versuche, mit Hilfe von gefälschten Mails den unachtsamen und unbedarften Anwender zur Herausgabe von Benutzername und Passwort zur verleiten. «Phishing-E-Mails, welche Schweizer Banken wie UBS oder Postfinance imitieren, sind wieder zahlreich unterwegs», berichtet er. «Hierbei bestätigt sich einmal mehr, dass Profit die grösste Motivation der Cyberkriminellen ist», kommentiert Wüest das Geschehen.
Registrierte Attacken in der Schweiz in Prozent der weltweit erkannten Attacken
(Quelle: Grafik: jst/nmgz; Daten: Symantec )


Das könnte Sie auch interessieren