Schweizer Security-Barometer 06.11.2019, 11:42 Uhr

Angriffswelle auf IoT-Geräte

Das Schweizer Security-Barometer von Symantec und Computerworld weist für den Monat Oktober einen starken Anstieg der Netzwerkattacken auf. Grund ist unter anderem eine vermehrte Angriffstätigkeit auf IoT-Geräte.
Mehr Netzwerkattacken wurden im Oktober gemessen
(Quelle: Grafik: jst/nmgz; Daten: Symantec)
Das aktuelle Schweizer Security-Barometer, das monatlich von Symantec und Computerworld veröffentlicht wird, weist für den Oktober eine starke Zunahme der Netzwerkattacken auf. Im Vergleich zum Vormonat ist die Anzahl Angriffe um rund 30'000 gestiegen. Das entspricht einer Zunahme um 8 Prozent.
Wie Candid Wüest, Senior Principal Threat Researcher bei Symantec Schweiz, berichtet, ist die Zunahme auf zwei Phänomene zurückzuführen. So sei einerseits eine vermehrte Scanning-Tätigkeit nach offenen RDP-Servern (Remote Desktop Protocol) durch Cyberkriminelle zu beobachten. Ein gewisser Faktor entfällt in diesem Zusammenhang sicherlich auch auf die BlueKeep-Sicherheitslücke.
Andererseits weist die Zunahme bei den Netzwerkattacken auf eine neue Angriffsfläche hin, die sich den Hackern in Form der vielen Geräte des Internet der Dinge (Internet of Things; IoT) bietet. «Solche Angriffe sind nicht nur für den klassischen Laptop und Desktop eine Gefahr, sondern auch für Geräte aus dem IoT-Bereich», weiss Wüest zu berichten. «Wir sehen im Durchschnitt jeden Monat 5000 Attacken gegen IoT-Geräte: Insbesondere Internet-Router und Netzwerkkameras sind ein häufiges Ziel», präzisiert er weiter. Es sei deshalb wichtig auch diese Geräte zu patchen und auf einem aktuellen Stand zu halten. Zudem solle man darauf achten, das Standardpasswort zu ändern, so der Rat des Symantec-Experten.


Das könnte Sie auch interessieren