Übernahme 13.05.2019, 09:45 Uhr

Swisscom kauft United Security Providers

Swisscom übernimmt den Schweizer IT-Security-Spezialisten United Security Providers. Die Firma soll aber auch unter dem Dach des Telcos als eigene Gesellschaft und Marke weiterexistieren.
(Quelle: Swisscom)
Die Swisscom hat den Sicherheitsspezialisten United Security Providers (USP) aufgekauft und sich damit im Bereich Managed Security Services verstärkt. Die Firma wird bei der Swisscom im Bereich Enterprise Customers als eigenständige Unternehmung eingegliedert und mit den bereits bestehenden Cyber-Security-Aktivitäten zusammengebracht, wie der Telco in einer Mitteilung schreibt. Mit den Angestellten des 1994 gegründeten Berner Unternehmens, die nun zur Swisscom stossen, entstehe ein gut 200 Personen starkes «Security-Kompetenz-Cluster», heisst es seitens der Swisscom.
USP soll laut Mitteilung jedoch weiterhin als eigene Gesellschaft und Marke weiterexistieren. Auch werde das bisherige Management rund um den Firmengründer und CEO Michael Liebi die USP-Dienstleistungen weiterführen. «Swisscom und USP ergänzen sich mit ihrem Kundenportfolio ideal. Darüber hinaus teilen wir die Überzeugung, dass wir unsere Kunden zusammen noch besser bei allen aktuellen und künftigen Herausforderungen im Bereich Cyber Security unterstützen können», wird dieser im Communiqué der Swisscom zitiert.
Durch die Übernahme erweitert der Telco sein Security-Angebot mit den USP-Softwarelösungen den Bereichen Web Access Management und Network Access Control. «Wir sehen grosses Potential, diese Produkte tiefer im Portfolio von Swisscom zu verankern und so unsere Kunden noch umfassender bedienen zu können», wird Urs Lehner, Leiter Swisscom Enterprise Customers, zitiert. Zu finanziellen Details gaben die beiden Unternehmen keine Auskunft.


Das könnte Sie auch interessieren