Zürcher Sicherheitsspezialist 14.10.2020, 10:55 Uhr

Exeon erweitert seine Cybersecurity-Lösung

Das Zürcher Start-up Exeon erweitert seine Lösung «ExeonTrace» mit neuen Funktionen und Anwendungsbereichen. So will der Cybersecurity-Spezialist Analysten eine Übersicht über ihre komplette IT-Infrastruktur ermöglichen.
Die Detection & Response Software «ExeonTrace» ist auf die automatisierte Erkennung und Beseitigung von Cyberbedrohungen spezialisiert
(Quelle: Exeon)
Mit der Cybersecurity-Lösung «ExeonTrace» sollen Analysten neu ihre komplette IT-Infrastruktur im Blick behalten können. Dafür rüstet das Zürcher Start-up Exeon diese mit einem neuen Modul auf. Mit «Xlog» könnten nebst den bisherigen Netzwerkdaten neu auch «eine Vielzahl weiterer Sicherheitsdaten und mithilfe von künstlicher Intelligenz analysiert werden», teilt das Unternehmen mit. So will Exeon die automatische Überwachung der IT-Infrastruktur vereinheitlichen und vereinfachen sowie die Erkennungs- und Reaktionsmöglichkeiten bei Cyberangriffen und anderen Bedrohungen verbessern.
Konkret erlaubt es das neue Modul Anwendern nun, zusätzliche Sicherheitssysteme zu integrieren – laut Exeon beispielsweise jene zur Endpunktüberwachung (EDR) oder zur Intrusionerkennung (IDS) sowie weiterer sicherheitsrelevanter Daten, beispielsweise von Antivirus- oder Zugriffsmanagement-Programmen. Den Ausführungen zufolge werden diese Daten korreliert, zu einem Gesamtbild zusammengefügt, und mithilfe von KI und bedrohungsspezifischen Algorithmen analysiert. Eine solche Methode zur IT-Überwachung habe bislang auf dem Markt nicht existiert, schreibt das Start-up weiter.
David Gugelmann ist der Gründer und CEO von Exeon
Quelle: Exeon
«Mit Xlog machen wir den entscheidenden Schritt von Network Detection & Response (NDR), in Richtung Extended Detection & Response (XDR), da nun alle sicherheitsrelevanten Daten und Systeme zentral und mit vorgefertigten, datenquellen-übergreifenden Use Cases ausgewertet und überwacht werden können», sagt David Gugelmann, der Gründer und CEO von Exeon. Ihm zufolge erlaubt es dies, bisher unentdeckte Angriffe zu erkennen und Sicherheitsteams zu entlasten.
Mit Computerworld sprach Gugelmann ausführlich über die Entstehungsgeschichte von Exeon und die Funktionsweise seiner Cybersecurity-Lösung. Den Hintergrund-Artikel finden Sie unter diesem Link.


Das könnte Sie auch interessieren