Gratis-Internet im Zug 03.07.2020, 09:50 Uhr

SBB geben weitere FreeSurf-Partner bekannt

Zum Fahrplanwechsel im Dezember planen die SBB bekanntlich, ihr Gratis-Internet-Angebot «SBB FreeSurf» im ganzen Fernverkehr anzubieten. Jetzt wurde die Anzahl der Mobilfunk-Partner erhöht. Einzig Swisscom-Kunden müssen sich bis zum Spätsommer 2021 gedulden.
Ab dem Fahrplanwechsel wird FreeSurf landesweit lanciert
(Quelle: SBB )
Seit rund einem Jahr testen die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) gemeinsam mit den Mobilfunkanbietern Salt und Sunrise das Gratis-Internet «SBB FreeSurf» auf einzelnen Zugverbindungen.
Die SBB wollen diesen Service wie schon berichtet ab Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2020 auf den ganzen Fernverkehr ausweiten. Ab dann können zusätzlich auch Kundinnen und Kunden mit einem Mobile-Abo von Digitec und Quickline im Zug gratis surfen. Einzig Swisscom-User müssen sich in Geduld üben. Sie werden erst ab Spätsommer 2021 in den Genuss von «SBB FreeSurf» kommen können.
Der Aufbau der dafür benötigten Infrastruktur ist gestartet. Die SBB haben anfangs Juni damit begonnen, die rund 2500 Reisezugwagen mit der dafür nötigen Beacon-Technologie auszurüsten. Die Lösung beruht dabei nicht auf WLAN sondern auf dem mobilen Datenverkehr der Mobilfunkprovider. Mittels Beacon, Bluetooth und einer speziellen App wird der kostenlose Internetzugang angeboten. Gemäss SBB sei dies weltweit ein Novum.
Mit der Beacon-Technologie können neben dem Gratis-Internet noch weitere Kundenservices lanciert werden. So werde zeitgleich mit «SBB Free Surf» per Fahrplanwechsel die App «SBB Inclusive» lanciert, teilen die SBB in einer Mitteilung mit. «SBB Inclusive» digitalisiert gemäss Bundesbahnen die Kundeninformation am Bahnhof sowie im Fernverkehrszug und macht sie für Menschen mit einer Sehbehinderung auf ihrem eigenen Smartphone barrierefrei nutzbar.
Die Beacon-Technologie werde künftig auch für die Kundeninformation im Störungsfall, für die Instandhaltung und für Verbesserungen bei der Reinigung genutzt werden, heisst es weiter.

WLAN im Ausland

Im Ausland verkehren Züge oft auf Strecken mit einer weniger guten Mobilfunkversorgung. Deshalb setzen die SBB im internationalen Personenverkehr auf WLAN-Technik und rüsten ihre Züge Astoro (ETR 610) und Giruno damit aus. Seit dem Fahrplan 2020 steht den Reisenden auf den Eurocity-Linien via Gotthard oder Simplon in allen neuen Giruno-Zügen sowie schrittweise bis 2021 in sämtlichen Astoro-Zügen kostenloses WLAN zur Verfügung. Mit der WLAN-Verbindung erhalten die Passagiere auch Zugang zum kostenlosen Infotainment-Portal «SBB Onboard». Dieses bietet SBB-Informationen, elektronische Zeitungen, Zeitschriften, Dokumentationen oder Filme.


Das könnte Sie auch interessieren