Mobilfunk 21.02.2019, 06:53 Uhr

Sunrise geht im März mit 5G an den Start

Sunrise lanciert ab Ende März in der Schweiz ein 5G-Angebot, das in 150 Städten und Orten - hauptsächlich im Mittelland - zu empfangen sein soll.
Eine Zeichnung auf der Sunrise-Seite zeigt in etwa die geplante 5G-Abdeckung
(Quelle: Sunrise )
Per Ende März 2019 will Sunrise schweizweit über 150 Städte und Orte mit der schnellen Mobilfunkdatenübertragungstechnik 5G versorgen. Darunter finden sich Städte wie Dietikon mit 27'000, Bülach mit 20'725 und Opfikon mit 19'864 Einwohnern ebenso wie suburbane und ländliche Gemeinden/Orte wie Autafond mit 74, (seit 2015 Teil der Gemeinde Belfaux, FR), Auboranges mit 287, Ecublens FR mit 346 oder Bonningen mit 759 Einwohnern, wie es in einer Mitteilung heisst. Alle 150 Orte weisen eine 5G-Bevölkerungsabdeckung zwischen 80 Prozent (z.B. Niederlenz) und 98 Prozent (z.B. Bachenbülach) der lokalen Bevölkerung auf.
Neben der 5G-Abdeckung ist für Anwender eine «Sunrise Internet Box 5G » erforderlich, um vom schnellen drahtlosen Breitbandinternet zu profitieren.
Auf der Webseite von Sunrise ist eine Karte aufgeschaltet (siehe Bild), auf der in etwa die 5G-Standorte ersichtlich sind. Diese konzentrieren sich klar auf das Schweizer Mittelland. Wer wissen möchte, wann seine Gemeinde von Sunrise mit 5G beliefert wird, kann auf der gleichen Seite einen Newsletter abonnieren.
«Wir sind 'First on 5G'», kommentiert Olaf Swantee, CEO von Sunrise, die helvetische 5G-Lancierung. Mit dem Angebot gehöre die Schweiz nach Südkorea, Japan, USA und China weltweit zu den ersten Ländern, die 5G lancierten, meint Swantee weiter.

Erste Anwender starten bereits Mitte März

Ab Mitte März 2019 können rund 100 ausgewählte Privat- und Geschäftskunden von Sunrise als 5G-Pioniere das Angebot zunächst kostenlos testen.
Und so soll das Ganze funktionieren: Bei der Inbetriebnahme der «Sunrise Internet Box 5G» wird eine mitgelieferte SIM-Karte eingelegt. Danach verbindet sich das Gerät einerseits mit dem 5G-Netz und baut andererseits ein WiFi-Netz auf. Geräte wie Smart-TV, Laptops, Tablets und Smartphones können dann via WLAN oder auch über LAN-Kabel mit der 5G-Box verbunden werden.
Im Laufe des Jahres werde es auch möglich sein, die «Sunrise TV Box UHD« an der 5G-Box anzuschliessen und die «Home Internet»-Angebote des Providers inklusive Telefonie über 5G zu beziehen, verspricht Sunrise.


Das könnte Sie auch interessieren