Akquisitionen 03.05.2021, 10:01 Uhr

UMB übernimmt Ubitec und Meshtec

UMB übernimmt die Zürcher Firmen Ubitec und Meshtec. Mit den Zukäufen baut der IT-Dienstleister aus Cham sein Angebot in den Bereichen Software-Entwicklung und Cloud-Migration aus.
Matthias Keller von UMB (links) und der Ubitec-Gründer Patrick Brazzale
(Quelle: UMB )
Der Chamer IT-Dienstleister UMB hat die Übernahme der Tech-Unternehmen Ubitec aus Wallisellen und Meshtec aus Zürich bekanntgegeben. Man setze damit «einen weiteren strategischen Meilenstein in der Unternehmensentwicklung», schreibt UMB in einem Communiqué.
Mit den beiden Zukäufen verstärke sich die Firma insbesondere in den Bereichen Software-Entwicklung und Cloud-Migration. Denn mit Ubitec stösst ein Start-up zu UMB, das «bereits mehrere innovative Software-Lösungen zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen entwickelte». Zu den Kunden des Start-ups gehören den Angaben zufolge insbesondere Unternehmen aus dem Banken- und Versicherungssektor. Meshtec bringe derweil «Spezialistenwissen in den Themen Cloud-Technologien und DevSecOps» ein. Das IT-Unternehmen aus Zürich entwickelt cloudnative Lösungen für grosse Cloud-Plattformen wie Microsoft Azure, Amazon Web Services und Google Cloud.
«Mit der Verstärkung von Ubitec und Meshtec bauen wir unser Angebot über das angestammte Portfolio hinaus weiter massiv in Richtung Business-Transformation aus», wird Matthias Keller, CEO und Inhaber von UMB, im Communiqué zitiert. Das Know-how und die Ressourcen zur agilen Entwicklung von Standard-Software, individuellen Software-Lösungen und -Modernisierung, Automation, Prozessoptimierung und Migrationstechnologien für den Weg Richtung Cloud Native ermögliche es UMB, ab sofort «ein umfassendes Angebot in allen Belangen der Unternehmenstransformation anzubieten», erklärt der Firmenchef.

UMB sichert sich Fachkräfte

Laut den Ausführungen sichert sich UMB mit den Übernahmen auch 50 zusätzliche Spezialistinnen und Spezialisten. Der Ubitec-Gründer Patrick Brazzale übernehme die Leitung des Teams Software Solutions und sei damit neu auch Teil des Leadership-Boards des Chamer IT-Dienstleisters. Insgesamt verfüge dieser nun über ein Team von über 500 Leuten an zehn Schweizer Standorten und Offices in Madrid und Vietnam.
Wie es abschliessend heisst, wird das gesamte Management von Ubitec in die Führung von UMB eingebunden. «Durch den Zusammenschluss erhalten wir die Chance, unser Angebot zu skalieren und zu erweitern», zeigt sich Brazzale überzeugt. Das Start-up könne seine Lösungen einfacher aus der Cloud anbieten und neue Märkte erschliessen. «So bleibt uns mehr Zeit für unser Kerngeschäft und um unsere Produkte und Dienstleistungen, wie zum Beispiel unsere Anwendungen zur digitalen Identifikation, elektronischen Signatur, Conversational Business und Open Banking, weiter voranzutreiben», erklärt der Ubitec-Gründer.



Das könnte Sie auch interessieren