Neues Angebot 20.03.2018, 11:30 Uhr

Salt steigt ins Festnetzgeschäft ein

Salt ergänzt sein Mobile-Angebot mit Internet, TV und Festnetz. Kunden könnten neu vom «weltweit ersten Breitbandangebot mit 10 Gbit/s Technologie» profitieren. Der Anbieter positioniert sich so neu als Telekom-Vollanbieter.
(Quelle: pd)
Der Telekomanbieter Salt steigt ins Festnetzgeschäft ein. Am Dienstag gab das Unternehmen den lange erwarteten Schritt bekannt. Das Angebot nutzen können diejenigen Kunden, deren Haushalt über einen Glasfaseranschluss verfügt. Das Angebot wird auf den Glasfasernetzen von Swiss Fiber Network (SFN AG) in mehr als 30 Städten und Regionen verfügbar sein. Eine weitere geografische Expansion sei für die nächsten Monate und Jahre geplant, teilte Salt am Dienstag mit.
Die Verfügbarkeit des neuen Salt-Angebots in der Übersicht
Quelle: Salt
Salt wirbt insbesondere mit den Geschwindigkeiten, die den Kunden geboten werden. Die neuen Angebote können Kunden mittels der sogenannten Salt Fiber Box nutzen. Diese soll den Kunden laut Angaben des Unternehmens «ultraschnelles Internet», TV- und Festnetztelefoniedienste bieten. Die Box stelle dank ihrer 10 Gigabit-pro-Sekunden-Technologie eine totale Weltneuheit dar, schreibt Salt. Gemäss Salt handelt es sich um die «weltweit schnellste Breitbandtechnologie». Bei der Internetverbindung über WLAN könnten bis zu 2,2 Gigabit pro Sekunde erreicht werden. Sunrise und Swisscom bieten über Glasfaser Surfgeschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde.

Mit «Kampfpreis» gegen die Konkurrenz

Ohne Mobil-Angebot kostet das Triple-Abo – bestehend aus TV, Internetleitung und Festnetz-Telefon – gerade mal 49.95 Franken. Erweitert man das Angebot um den Mobilfunk, schlägt das Paket mit 64.90 Franken monatlich zu Buche. Ein Preis, der auch bei Fachleuten für Aufsehen sorgt. So Twittert beispielsweise Moneyland-Telko-Experte Ralf Ralf Beyeler:
Neben der Glasfaser-Technologie steht das TV-Angebot im Zentrum: Als Settop-Box stellt Salt eine Apple-Box samt eigener Firmware zur Verfügung. Das Angebot umfasst rund 300 TV-Sender, davon 150 in HD und einige in 4K.An Streaming-Begeisterte hat Salt ebenfalls gedacht: Der in das Abo inkludierte Dienst Salt Video basiert auf britischen Anbieters Sky und seinen, ebenfalls separat in der Schweiz erhältlichen, Streaming-Diensten Sky Show und Sky Sports. Salt-Kunden, die noch nicht Sky Show und Sky Sports abonniert haben, erhalten 3 kostenlose Probe-Monate bei ebendiesen Sky-Diensten.
Das Fiber-Paket von Salt ist ab sofort erhältlich und kostet, nebst einer einmaligen Aktivierungsgebühr von Fr. 99.95, Fr. 49.95 pro Monat. Bestehende Mobilkunden von Salt zahlen 10 Franken weniger, also Fr. 39.95 pro Monat.

Salt knüpft an die eigene Geschichte an

Salt steigt damit ins Rennen um Marktanteile als Schweizer Telekom-Vollanbieter mit Angeboten aus Internet, Fernsehen, Festnetz und Mobilnetz, wie SFN mitteilte. Mit dem Einstieg ins Glasfasernetz schliesst Salt an die eigene Geschichte an. Die einstige Orange war 2008 der erste Anbieter von TV, Internet und Telefonie auf dem EWZ-Glasfasernetz. Ende 2010 verliess der Pionier die «Datenautobahn der Zukunft» wieder, da Orange kaum Kunden gewonnen hatte. Nach der geplatzten Hochzeit mit Sunrise hatte die Firma, die damals zur France Telecom gehörte, angekündigt, sich künftig auf die Mobilfunkangebote konzentrieren zu wollen.


Das könnte Sie auch interessieren