Telekom-Rating der Bilanz
03.09.2018, 14:30 Uhr

Die besten Provider und Telkos der Schweiz

Das Schweizer Wirtschaftsmagazin «Bilanz» kürt jährlich die besten Telekom-, Rechenzentren- und Internet-Anbieter des Landes. Neu wurden auch die in der Schweiz tätigen Cloud-Provider unter die Lupe genommen.
(Quelle: 3dman_eu/Pixabay )
Bereits seit 19 Jahren ermittelt das Schweizer Wirtschaftsmagazin «Bilanz» in ihrem Telekom-Rating die besten Anbieter des Landes. Dabei wird zwischen Kundschaft (Privat-  und Geschäftskunden) sowie Angebot unterschieden. So erstellt die Zeitschrift in Zusammenarbeit mit der Telekomberatung Ocha ein Ranking für die Anbieter von Mobilfunk, Festnetztelefonie, Datacenter sowie für Internet-Dienste und Firmennetze. Erstmals hat «Bilanz» auch die hierzulande tätigen Cloud-Provider näher analysiert. Die Untersuchung basiert auf den Angaben von 1500 Geschäfts- und 8800 Privatkunden zu Faktoren wie Qualität, Innovation, Preis, Flexibilität und Support.

Die «Kleinen» haben die Nase vorn

Ausser bei den Mobilfunkanbietern, bei denen Geschäftskunden grosse Anbieter wie Sunrise, UPC, Swisscom und Salt bevorzugen, sind schon bei der Festnetztelefonie nicht mehr die Branchengrössen zuvorderst im Ranking. Hier gewinnt iWay, gefolgt von Sipcall und VTX. Sunrise und Swisscom werden dagegen von den Firmenanwendern auf die Plätze sechs und acht verwiesen.
Auch bei den Rechenzentrenanbietern gehört nicht Swisscom zu den Besten. Der Schweizer Telko-Riese landet hier gar nur auf Platz neun. Dagegen können sich hier Nexellent, Everyware und Infomaniak die Medaillen sichern, während bei den Internet- und Firmennetz-Anbietern Cyberlink, Init7 und VTX die ersten drei Plätze einnehmen.

Cloud-Provider erstmals ermittelt

Zum ersten Mal hat Bilanz sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden nach den besten Cloud-Anbietern befragt. Auch hier werden die «Big Names» auf die unteren Plätze verwiesen. So sind bei Firmen die Cloud-Provider Nexellent, Cyon und Everyware am beliebtesten, gefolgt von iWay, Infomaniak und Netrics. Erst danach folgen Amazon Web Services (AWS), Green, Swisscom, Google Drive, Dropbox und Microsoft Azure.
Auch bei den Privatkunden haben nicht die Cloud-Riesen die Nase vorn. Dort sichern sich Nextcloud, Synology Cloud und SecureSafe die Medaillen-Ränge, gefolgt von Owncloud und Swisscom MyCloud. Die internationalen Grossanbieter erhalten dagegen von den Endverbrauchern vergleichsweise schlechte Noten. So teilen sich iCloud, Google Drive, Microsoft One und Dropbox die Plätze sechs bis neun.


Das könnte Sie auch interessieren