Rebranding 04.05.2021, 16:25 Uhr

Aus Turicode wird Acodis

Turicode wurde einem umfassenden Rebranding unterzogen. Neu tritt das Winterthurer Start-up unter dem Namen Acodis auf. Zudem kündigte die Firma eine neue Dokumentenverarbeitungs-Plattform an.
(Quelle: Acodis )
Das Winterthurer Start-up Turicode hat sich einem umfassenden Rebranding unterzogen und sich dabei eine neue visuelle Identität verpasst. Nebst einem neuen Logo und neuen Designprinzipien umfasst diese auch einen neuen Namen. So tritt das Unternehmen künftig unter dem Namen Acodis auf. Martin Keller, der CEO und Mitgründer des Start-ups, bezeichnet den neuen Markenauftritt als «nächsten logischen Schritt in der erfolgreichen Entwicklung des Unternehmen».
Gleichzeitig kündigte Acodis eine neue Plattform für die intelligente Dokumentenverarbeitung (IDP) an. Laut Mitteilung soll es die Technologie Unternehmen ermöglichen, alle wichtigen Aspekte von dokumentenlastigen Geschäftsprozessen zu automatisieren. Genannt werden hierbei konkret die Prüfung und Klassifizierung von Dokumenten, die Datenextraktion sowie die Datenvalidierung und -analyse. Seitens von Acodis heisst es, dass die auf Machine Learning basierende Plattform eine intelligentere und schnellere Automatisierung ermögliche als bestehende Möglichkeiten der robotischen Prozessautomatisierung.
«In den vergangenen fünf Jahren konnte Acodis für seine zahlreichen Kunden viele Herausforderungen in der Dokumentenverarbeitung mit Hilfe von maschinellem Lernen lösen. Diese Erfahrungen sind sorgfältig in die Produktentwicklung der neuen Acodis Plattform eingeflossen», wird Keller zitiert. «Unsere Software setzt neue Massstäbe in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit, Vielseitigkeit, Sicherheit und Leistung im Bereich der IDP», wirbt der Acodis-CEO.
Erst kürzlich sprach Keller ausführlich mit Computerworld über die Entstehung und die Plattform von Acodis. Die Hintergründe zum Winterthurer Jungunternehmen können Sie hier nachlesen.



Das könnte Sie auch interessieren