Erstes Quartal 10.06.2020, 07:56 Uhr

Wearables weiter im Aufwind

Der Markt für Smartwatches, Hearables und Fitness-Tracker ist trotz der Coronakrise im ersten Quartal deutlich gewachsen. Vor allem die Platzhirsche können die Verkäufe weiter steigern.
Apple steht weiterhin an der Spitze des weltweiten Smartwatch-Marktes
(Quelle: Unsplash )
Mit 72,6 Millionen Stück konnten im ersten Quartal weltweit so viele Wearable-Electronics-Produkte wie nie zuvor in den ersten drei Monaten eines Jahres abgesetzt werden. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum stieg der Verkauf laut den Marktforschern von IDC um 29,7 Prozent.
Besonders gefragt waren Fitness-Armbänder mit einem Wachstum um 16,2 Prozent und besonders Kopfhörer: Der Anstieg der Verkäufe um 68,3 Prozent bedeutet, dass diese Produkte nun mehr als die Hälfte der Wearable-Kategorie ausmachen – laut den Analysten auch eine Folge der vermehrten Nutzung im Homeoffice durch die Cononakrise. Der Absatz von Smartwatches ging dagegen um 7,2 Prozent auf 16,9 Millionen Stück zurück, was auch auf Probleme mit den Produktionsketten zurückgeführt wird.
Diese betrafen auch die Apple Watch, doch der Hersteller konnte die leichten Einbrüche durch stark gesteigerte Verkäufe der Airpods mehr als kompensieren und baut seinen Marktanteil bei Wearables auf 29 Prozent aus. Grösster Verfolger ist weiter Xiaomi, die den Anteil auf 14 Prozent steigern konnten.
Samsung steigerte dank guter Verkäufe der Galaxy Buds den Marktanteil ebenfalls und kommt nun auf 12 Prozent, allerdings gingen die Verkäufe im Segment der Smartwatches um 7 Prozent zurück. Der vierte, Huawei, legte zusammen mit der Tochter Honor dagegen gerade bei den Uhren stark zu und erreicht hier inzwischen den zweiten Platz hinter Apple.


Das könnte Sie auch interessieren