30.11.2017, 08:38 Uhr

Apple flickt MacOS High Sierra

Apple hat ein Sicherheits-Update zu MacOS «High Sierra» veröffentlicht und schliesst damit eine klaffende Lücke im Betriebssystem.
Die Lücke, über die man ohne Passworteingabe Administratoren-Rechte auf dem Mac erhielt, wird mit dem nun veröffentlichten Security-Update geschlossen
Apple hat umgehend auf Berichte einer grberen Sicherheitslcke in MacOS High Sierra reagiert und das Security Update 2017-001 verffentlicht. Dieses sollte das Loch stopfen, welches es Angreifern erlaubte, ohne Eingabe eines Passworts Administratorenrechte auf dem Macintosh-Rechner zu erlangen. Der Fix ist an Anwender von Version 10.13.1 von MacOS gerichtet. User der Beta- und Entwickler-Versionen 10.13.2 müssen sich offenbar noch gedulden.
Es wird empfohlen, das Security-Update so schnell wie möglich einzuspielen. Wer dies tut, sollte aber bedenken, dass es zu Problemen beim File-Sharing mit anderen Mac-Usern kommen kann. Apple hat hierzu eine Anleitung publiziert und zeigt darin, wie das Problem behoben werden kann. Dabei muss in der Terminal-Applikation ein bestimmter Befehl ausgeführt werden.


Das könnte Sie auch interessieren