Nach Kauf vor vier Jahren 14.07.2020, 10:18 Uhr

SoftBank will den Chip-Designer ARM wieder loswerden

SoftBank will ARM offenbar schon wieder loswerden. Erst vor vier Jahren hatte der japanische Technologieinvestor den britischen Chip-Designer aufgekauft.
(Quelle: Unsplash / Alexandre Debieve)
Der japanische Technologieinvestor SoftBank denkt einem Medienbericht zufolge über Optionen für den britischen Chip-Designer Arm Holdings nach. SoftBank fasse unter anderen einen vollständigen oder teilweisen Verkauf oder einen Börsengang für Arm Holdings ins Auge. 
Dies berichtet das «Wall Street Journal» am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. SoftBank soll dem Vernehmen nach auch bereits ein Angebot erhalten haben. Auch ein Börsengang steht aber offenbar im Raum. Die US-Grossbank Goldman Sachs berate die Japaner bei der möglichen Transaktion. 
SoftBank hatte den Chipdesigner vor vier Jahren für 32 Milliarden Dollar erworben. Das britische Unternehmen entwirft Chip-Architekturen, die an Chip-Hersteller lizenziert werden. Darunter finden sich etwa Apple oder auch Samsung. Die Japaner wollten sich derweil nicht zu dem Bericht äussern. Der Technologieinvestor hatte im März angekündigt, dass er sich deutlich verschlanken wolle.


Das könnte Sie auch interessieren