Jubiläum 11.09.2019, 13:48 Uhr

Google feiert 15 Jahre in der Schweiz

Zum hiesigen 15-Jahr-Jubiläum eröffnet Google Schweiz seinen neuen Hauptsitz in Zürich. Computerworld liefert Impressionen aus der neuen Niederlassung an der Europaallee.
Die Eingangshalle an der Europaallee
(Quelle: Google)
Zum 15. Jubiläum von Google Schweiz eröffnet der US-Konzern die neuen Räumlichkeiten an der Europaalle in Zürich. Der neue Standort nahe des Zürcher Hauptbahnhofs dient als neuer Schweizer Hauptsitz. In der Limmatstadt arbeiten knapp 4000 Mitarbeitende aus 85 Nationen, Platz hätte es für 5000 Mitarbeiter. Die bestehenden Räumlichkeiten im Hürlimann-Areal werden weiterhin von Google Schweiz genutzt. 
«15 Jahre nach dem Start unserer Geschäftstätigkeit hierzulande bin ich überzeugter denn je, dass die Schweiz genau der richtige Standort für Google ist», sagt Urs Hölzle, Senior Vice President Technical Infrastructure, am Dienstag vor den Medien.
Unsere Kollegin Claudia Maag vom PCtipp konnte an einem Rundgang durch die Räumlichkeiten an der Europaallee 36 teilnehmen. Welche Impressionen sie dabei einfing, können Sie sich im Video anschauen.
Die Teams in Zürich arbeiten unter anderem an der Google Suche, dem Google Assistant, dem Kartendienst Google Maps, Gmail oder YouTube; ausserdem forscht das Google AI-Team in der Limmatstadt. Ausserdem wird hier laut Google an der Weiterentwicklung von Technologien zum Schutz der Privatsphäre und Sicherheit gearbeitet.
Die Halle im 1. Stock. Weiter oben sind die Büros und Ruheräume der Zoogler, wie die Google-Mitarbeiter in Zürich genannt werden
Quelle: Google

Google Maps

Im Rahmen eines Pilotprojektes arbeitet Google mit den SBB daran, Reisen mit der Bahn dank AR noch komfortabler zu machen. Die SBB hat Googles Augmented Reality in ihre AR Preview App integriert. Wer sein Smartphone z.B. am Zürich HB mit der geöffneten App vor sich richtet, erhält Fahrplaninformationen in Echtzeit. Kennt sich jemand zu wenig aus, wird dank Google Maps die Kartenansicht angezeigt. Die SBB seien das erste Unternehmen weltweit, das diese neue Maps-Technologie integriert habe, so Urs Hölzle vor den Medien. 

Next Generation Assistant 

Seit kurzem versteht der Google Assistant in der Schweiz auch Deutsch, Französisch und Italienisch. In einem Video demonstrierte der Schweizer Kabarettist und Schauspieler Beat Schlatter, wie hilfreich es sein kann, über den Assistenten die Google-Übersetzung zu nutzen, um auf Französisch einen Tisch zu reservieren. 
Unternehmen wie Tamedia und Schweizer Radio und Fernsehen SRF haben Actions on Google für Google Assistant entwickelt und diese vorgestellt. Nutzer können somit ab sofort News des Tages-Anzeigers oder Programme des SRF via Google Assistant abrufen. Wenn jemand sagt: «Ok Google, sprich mit Tages-Anzeiger», werden die aktuellsten News angezeigt und direkt vorgelesen. 
Behshad Behzadi, Distinguished Engineer Google Assistant, erläuterte vor den Medien, dass der Assistent der Zukunft (endlich) eher über eine Konversation statt über «OK, Google...» gesteuert werden kann. Da in der Realität keine ruhige Atmosphäre herrscht, sondern auch lautes Stimmengewirr herrschen kann, forderte Behzadi die Anwesenden auf, viel Lärm zu machen. Währenddessen forderte er den Google Assistant auf, welches das nächste Spiel des FC Barcelona stattfinden wird. Wie das lief, sehen Sie im Kurzvideo.


Das könnte Sie auch interessieren