23.10.2016, 09:23 Uhr

Druckertinte entfernen - Was hilft und was nicht?

Schmierer auf dem Papier, Flecken auf der Haut, dem Teppich, der Kleidung oder dem Schreibtisch - bereits eine winzige Menge Druckertinte und ein Moment der Unachtsamkeit reichen aus, um hartnäckige Verfärbungen zu erzeugen. Mit den richtigen Mitteln und Massnahmen lässt sich die Druckertinte jedoch auch wieder entfernen.
Druckertinte von Papier entfernen
Ist die Druckertinte auf dem Papier verschmiert oder als Klecks auf einem wichtigen Dokument gelandet, helfen acetonhaltiger Nagellackentferner oder ein Radierer. Leichte, oberflächliche Schmierspuren können mit leichtem Druck oftmals wegradiert werden. Hierbei ist aber Vorsicht geboten, um sehr dünnes Papier nicht zu beschädigen oder gar zu zerstören.
Flecken können mit acetonhaltigem Nagellackentferner durchweicht werden. Dieser löst die Druckertinte. Im Anschluss lässt sie sich mit Wattestäbchen oder einem Bausch vom Papier tupfen.
Drucktertinte von Teppichen und Polstermöbeln entfernen
Druckertinte auf Wohntextilien kann mit Fensterputzmittel oder einem Oxi-Power-Reiniger eingeweicht und so aus den Fasern gelöst werden. Mit einem sauberen Tuch oder Zellstoff lässt sich die Lösung aufsaugen. Bleiben Pigmente zurück, hilft pures Ammoniak. Auch dieses wird zum Einweichen des Flecks verwendet und dann vorsichtig mit einem Tuch wieder aufgenommen.

Bei hochflorigen Teppichen oder sehr empfindlichen, nicht farbechten Textilien sollte auf die genannten Reiniger verzichtet und stattdessen auf Gallseife gesetzt werden. Mit warmem Wasser zu einer Paste gerührt und in den Fleck einmassiert - nicht eingerieben oder gebürstet - löst diese die Druckertinte auf sanfte Weise. Nach einer Einwirkzeit von 30 bis 60 Minuten kann die Paste mit einem feuchtwarmen Schwamm oder Mikrofasertuch wieder entfernt werden. Dabei mit leichtem Druck tupfen - keinesfalls reiben. Was hilft nicht?: Polsterreiniger und Teppichshampoos sind bei Druckertinte meist wirkungslos.

Ist die Druckertinte nicht auf den Wohntextilien, sondern der Kleidung gelandet, helfen die folgenden Tipps von Prindo.
Druckertinte von der Haut lösen
Das Händewaschen mit Geschirrspülmittel oder Geschirrspültabs sollte der erste Versuch zur Entfernung von Druckertinte auf der Haut sein. Bringen diese vergleichsweise sanften Mittel nicht den gewünschten Erfolg, können die Flecken mit Essig, Handwaschpaste oder Schmutzradierer abgerieben und abgebürstet werden. Diese Maßnahmen sind allerdings auch aggressiver zur Haut, können sie aufrauen und austrocknen. Im Anschluss sollten daher pflegende Hautcremes zum Einsatz kommen. Was hilft nicht?: Normale Hautseifen und -reinigungslotionen sowie Öl können zwar Kleberückstände von der Haut entfernen, zeigen sich jedoch ineffizient gegen die Druckertinte.
Druckertinte auf Möbeln
Glatte Oberflächen scheinen deutlich einfacher zu reinigen zu sein, als beispielsweise der Teppich. Bei Druckertinte trifft das allerdings nicht zu. Die Farbpigmente setzen sich in den kleinsten Unebenheiten und Poren der Oberfläche fest.
Daher ist Schnelligkeit hier entscheidend. Nach dem - möglichst schnellen - Aufnehmen der Farbe mit Zellstoff oder Löschpapier, wird ein konzentrierter Allzweckreiniger aufgetragen. Verbleiben Rückstände der Tinte, kann wiederum Ammoniak eingesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren