Bankensoftware 14.02.2018, 07:39 Uhr

Temenos steigert Umsatz und Gewinn zweistellig

Auf zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn für das Finanzjahr 2017 kann der Schweizer Anbieter von Bankensoftware Temenos zurückschauen.
Temenos-CEO David Arnott
(Quelle: pd)
Der Westschweizer Bankensoftwareanbieter Temenos hat 2017 Umsatz und Betriebsgewinn zweistellig gesteigert. Der Umsatz lag mit 735,4 Millionen Dollar 16 Prozent über dem Vorjahr. Besonders die Softwarelizenzen trieben mit einem Plus von 23 Prozent das Wachstum an.
Der Umsatz in diesem wichtigsten Geschäftssegment erreichte nach dem Rechnungslegungsstandard IFRS 314,8 Millionen Dollar, wie Temenos am Dienstagabend mitteilte.Im vierten Quartal setzte der Konzern 232,3 Millionen Dollar um, eine Steigerung um 22 Prozent.
Konzernchef David Arnott bezeichnete das Geschäftsjahr im Communiqué als begeisternd, nachdem bereits das Vorjahr stark gewesen war. Temenos halte eine starke Position inne mit zweistelligem Wachstum in allen Märkten. Das Umsatzmomentum sei hervorragend. Antrieb seien weiterhin die Herausforderung für die Banken durch die zunehmende Regulierung und Digitalisierung.
Der Betriebsgewinn im Gesamtjahr belief sich auf 178,3 Millionen Dollar. Das waren 19 Prozent mehr als 2016. Die Ebit-Marge erreichte damit 24,2 Prozent, eine Steigerung um einen Prozentpunkt. Im Schlussquartal kam ein Betriebsgewinn von 75,1 Millionen Dollar zustande.
Für 2018 rechnet Temenos mit einem weiteren Wachstum der Lizenzeinnahmen auf Non-IFRS-Basis um 13,5 bis 18,5 Prozent. Der Umsatz soll um 10 bis 13 Prozent steigen und der Betriebsgewinn zwischen 255 und 260 Millionen Dollar liegen.

Das könnte Sie auch interessieren