Cornèrcard bringt biometrische Visa-Karte

Verschlüsselte Speicherung auf separatem Chip

Bei der Identifizierung des Fingerabdrucks werden die Daten des digitalen Fingerabdrucks gemäss Cornèrcard ausschliesslich und verschlüsselt auf einem zweiten Chip gespeichert, der sich in der Karte befindet. Falls die Karte verloren gehe oder gestohlen werde, sei der digitale Fingerabdruck für Drittpersonen nicht zugänglich, versichert der Kreditkartenherausgeber. Wird bei der Benützung der Karte der Fingerabdruck nicht erkannt, wird die Eingabe des PIN-Codes verlangt.
Die Biometric-Visa-Zahlungskarte kann bei rund 54 Millionen Händlern weltweit eingesetzt werden - überall dort wo Visa Karten akzeptiert werden.

Informationen rund um die Cornèrcard Biometric Gold Visa Karte sind auf dieser Seite abrufbar.


Das könnte Sie auch interessieren