22.12.2015, 14:30 Uhr

Mit diesen 5 Tools klappt die Projektplanung

Mit den richtigen Tools gestaltet sich die Planung neuer Projekte geradezu spielerisch. Computerworld hat 5 Projektmanagement-Lösungen unter die Lupe genommen und verglichen.
Unternehmensprojekte pünktlich und im Rahmen des geplanten Budgets abzuwickeln, hat in der Regel hohe Priorität und sollte durch den Einsatz leistungsfähiger und zugänglicher Tools unterstützt werden. Vor allem Zugänglichkeit ist ein Punkt, der in diesem Zusammenhang oft unterschätzt wird. Denn auch das beste Planungs-Tool wird nutzlos, wenn die Mitarbeiter es nicht einsetzen, weil es ihnen zu kompliziert, zu sperrig oder zu lästig ist. Zum Glück ist das Angebot auf diesem Softwaresektor ausgesprochen vielfältig. Es findet sich für jedes Team die nach Umfang, Bedienung, Darstellung und Preis passende Lösung – wenn man Zeit und Ressourcen hat, danach zu suchen. Eine Google-Suche mit dem Stichwort «Projektmanagement-Software» führt zu ungefähr 748'000 Ergebnissen. Computerworld stellt fünf ausgesuchte Produkte vor, mit denen sich Projekte planen, nachverfolgen und abwickeln lassen, und die für unterschiedliche Anforderungen geeignet sind. Darunter sind neben einem Open-Source-Programm für den Desktop vor allem cloudbasierte Anwendungen. Arbeitet man mit einem oder mehreren umfangreichen Teams, dann kann ein webgestütztes Projektmanagement neben der universellen Erreichbarkeit zusätzliche Vorteile bieten, von einfachen Kommunikationsmitteln bis hin zu einer ausgewachsenen Intranet-Umgebung.
Alle vorgestellten Angebote sind entweder kostenlos oder bieten einen kostenlosen Einstiegs-Account oder zumindest eine Gratis-Testversion. So lässt sich in jedem Fall ohne finanzielles Risiko überprüfen, ob eine Lösung den Ansprüchen des Teams genügt und von den Mitgliedern akzeptiert wird. Nächste Seite: 5 Projektmanagement-Lösungen im Vergleich

5 Projektmanagement-Lösungen im Vergleich

Bitrix24 hat den Anspruch, alles zu bieten, was für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Unternehmen benötigt wird. Das reicht von der Aufgaben- und Projektplanung über die Dokumentenverwaltung mit Versionierung, Chat und Videokonferenzen bis zu Social-Network-Funktionen und CRM. Es bietet Arbeitsgruppen mit bis zu zwölf Mitarbeitern eine kostenlose Grundfunktionalität und lässt sich gegen entsprechende Monatsgebühren für grössere Teams und um fortgeschrittene Funktionen erweitern.
Keinen derart umfangreichen Ansatz hat Freedcamp. Es beschränkt sich vielmehr auf die Aufgabenplanung und eine sie umgebende Kommunikationsstruktur, die zum Austausch von Nachrichten, Ideen und Kommentaren ausreicht. Die Idee ist, schnell und auf möglichst einfache Weise den gesetzten Zweck zu erreichen, sodass man nicht mehr Zeit mit Planung als mit der eigentlichen Arbeit verbringt. Dabei ist das Tool komplett kostenlos – Geld verdient der Anbieter mit zusätzlichem Speicherplatz (der in der Grundversion betont knapp gehalten ist) oder der Integration zusätzlicher Anwendungen wie CRM oder Rechnungsstellung. Gantt Project ist ein eher spartanisches Tool für Einzelkämpfer oder für Kleingruppen, die ihre Kommunikation auf anderen Wegen abwickeln. Es bietet eine einfach gehaltene Projektplanung mit grafischer Auswertung in Form von Gantt- und PERT-Diagrammen. Als Open-Source-Projekt ist es kostenlos, bietet allerdings auch keine ausgefeilte Dokumentation und keinen Support, was aufgrund der einfachen Struktur aber zu verschmerzen ist.
Viele, auch hochprofessionelle Funktionen und eine grosse Zahl von Integrationen führt Wrike ins Feld. Eine Art Schnupper-Account für kleine Teams ist auch hier kostenlos zu haben. Wer Zugang für mehr als fünf Nutzer braucht oder ausgefeiltere Funktionen nutzen will, wird dagegen zur Kasse gebeten. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten richtet sich der Preis hier nicht nach der Anzahl der betreuten Projekte, sondern nach der der planungsberechtigten Nutzer. Sogenannte Kollaboratoren, die Aufgaben lediglich als erledigt abhaken dürfen, kann man seinem Team jedoch in unbegrenzter Zahl hinzufügen. Nächste Seite: Das beste Projektplanungs-Tool

Das beste Projektplanungs-Tool

Zoho Projects zu guter Letzt kann als direkter Konkurrent von Wrike gelten, mit gleicher Ausrichtung und ähnlichem Funktionsumfang, wenn auch vielleicht geringfügig weniger Profi-Anspruch. Zoho bietet ebenfalls einen kostenlosen Einstiegslevel, der hier jedoch bestenfalls als Ausprobier-Account gelten kann, weil er nur die Verwaltung jeweils eines einzigen Projekts gestattet.

Test-Fazit

Den ersten Platz im Test belegt Wrike um Haaresbreite vor Bitrix24. Wrike punktete vor allem mit einem deutlich höheren Wert im Projektplanungs-, also dem Kernbereich des Tests, während Bitrix durch seine umfangreichen Zusammenarbeitsfunktionen beinahe aufschliessen konnte. Unter den kostenlosen Alternativen hat Freedcamp die Nase vorn. Gebenüber dem ebenfalls in vollem Umfang gratis nutzbaren Gantt Project bietet es Teams bei in etwa gleichwertigen Planungsfunktionen die ergänzende Möglichkeit zum gemeinsamen Gedankenaustausch.

Das könnte Sie auch interessieren