Datenverlust
06.12.2018, 13:10 Uhr

UBS verliert Kunden-Dokumente wegen IT-Panne

Eine Panne bei der UBS hat dazu geführt, dass Bankunterlagen und persönliche Dokumente von mehr als 1000 Kunden aus dem elektronischen «UBS Safe» verschwunden und teilweise verloren gegangen sind.
(Quelle: UBS )
Bei der Grossbank UBS ist es zu einer grösseren Datenpanne gekommen. Kundinnen und Kunden, die ihre Kontoauszüge im elektronischen Tresor – dem «UBS Safe» – abspeicherten, konnten teilweise nicht mehr auf diese zugreifen, wie die «Aargauer Zeitung» berichtete. Persönliche Dokumente verschwanden ebenfalls aus dem Tresor – im «UBS Safe» können auch vertrauliche Papiere wie Zeugnisse oder Ausweiskopien abgelegt werden.
Während die Grossbank die elektronischen Kontoauszüge wieder hochladen konnte, gingen die anderen Files offenbar teilweise definitiv verloren. Kunden müssten diese falls möglich erneut im «UBS Safe» abspeichern, heisst es im Bericht weiter.
Die UBS spricht von einer «Verkettung von Problemen bei einem Back-up-Vorgang». «Wir haben festgestellt, dass einige Nutzer der ‹UBS Safe›-Applikation einzelne Dokumente aufgrund eines technischen Problems nicht mehr öffnen können», teilte sie der Zeitung mit. Gemäss der «Aargauer Zeitung» sind zwischen 1000 und 1500 Bankkunden von der Datenpanne betroffen. Sie seien per Telefon darüber informiert worden. Als Entschädigung stelle die UBS ihnen nun Key-Club-Punkte in Aussicht.
Wie andere Finanzhäuser auch, versucht die UBS, seine Kundinnen und Kunden vom Briefversand der Bankunterlagen wegzubringen. Wer sich diese von der Bank ausschliesslich online zur Verfügung stellen lässt, erhält eine Ermässigung auf die Kontoführungsgebühr. Die Unterlagen werden danach automatisch im «UBS Safe» abgelegt.


Das könnte Sie auch interessieren