Publireportage 05.01.2021, 07:30 Uhr

LUDECKE wird SAP-Sprachberatungspartner... aber was ist das eigentlich?

Das Jahr 2020 endete für die LUDECKE GmbH aus Berlin mit einem Highlight: Man darf sich nun SAP Language Consultancy Partner nennen. Dieser spezielle Partnerschaftstyp wird von der SAP nur sehr selektiv vergeben, und viele kennen ihn gar nicht.
(Quelle: Ludecke GmbH )
Womit beschäftigt sich also ein Sprachberatungspartner?
Die SAP bietet in ihren Produkten eine sehr umfassende Unterstützung für Mehrsprachigkeit. Das gilt vor allem für die SAP Business Suite und SAP S/4HANA, aber nicht nur für die Benutzeroberflächentexte, die die SAP in bis zu 40 Sprachen ausliefert, sondern auch für Texte in SAP-Systemen, die vom SAP-Kunden selbst hinzugefügt wurden. Wenn es jedoch um das Übersetzen dieser kundeneigenen Texte geht, gelangt man schnell in einen Bereich, wo sich nicht mehr jeder IT-Dienstleister auskennt. Die SAP hat für die Anwendungsfälle, die in diesen Bereich fallen, unter dem Partnerprogramm für SAP Language Service Partner mit dem Servicetyp SAP Language Consultancy Partner vorgesorgt, in den nur Unternehmen aufgenommen werden, die in diesem Bereich Expertise und Erfahrung vorweisen können.
Es gibt fast keine SAP-Einführung, bei der das Standardsystem nicht um zusätzliche Transaktionen, Programme oder SAP-Fiori-Apps ergänzt wird. Bei vielen Projekten wird die Parole ausgerufen, man solle nah am SAP-Standard bleiben, also nur wenig eigenen Code hinzufügen, aber ganz ohne geht es selten. Dazu kommen natürlich die Anpassungen, die keine Programmierung erfordern, also das Customizing, und bestimmt gibt es auch eigenentwickelte Formulare. Und bei jeder dieser Änderungen werden auch Texte hinzugefügt – neue Customizing-Einträge, neue Screens von Transaktionen, neue Fiori-Apps. Diese Texte werden in der Regel in deutscher oder englischer Sprache eingegeben, je nach strategischer Ausrichtung.
Wenn dann z. B. in einem Werk oder Standort in der Schweiz erfolgreich SAP eingeführt wurde, ist oft der nächste Schritt, die Altsysteme in anderen Lokationen durch das neu eingeführte SAP abzulösen. Es stehen also Rollouts an – auch an Standorte, an denen man mit Deutsch oder Englisch nicht so weit kommt. Oft geht es gar nicht um den Rollout nach China oder Brasilien, wo der Gedanke naheliegt, alle Z-Transaktionen oder eigenentwickelten Fiori-Apps, die die Kollegen vor Ort nutzen werden, z. B. auf Chinesisch zu übersetzen. Nein, zuerst sind es oft nur einige Formulare, einige Texte aus dem Customizing und ein paar Reports, die vielleicht in der Westschweiz auf Französisch vorhanden sein müssen.
Die Gründe, aus denen übersetzt wird, sind vielfältig. Oft gibt es ganz einfach gesetzliche Anforderungen, die vorschreiben, dass bestimmte Texte in der Landessprache verfügbar zu sein haben. Aber Mehrsprachigkeit hat auch strategische Aspekte. So ist es in Ländern wie China, wo gute Englischkenntnisse nicht allgemein vorausgesetzt werden können, viel einfacher, schlagkräftige Teams aufzubauen, wenn perfektes Englisch keine Einstellungsvoraussetzung ist und alle eingesetzte Software mit Benutzeroberflächen in der Landessprache daherkommt. Ganz davon abgesehen arbeitet ein jeder produktiver und schafft mehr, wenn er oder sie mit Software in der eigenen Muttersprache interagieren kann. Und wenn es darum geht, Teams vor Ort für neue Software zu begeistern, die das gewohnte, oft lokal eingekaufte Altsystem ersetzen soll, ist es ein Riesenvorteil, wenn die Kollegen nicht mit dem Wörterbuch vor dem Bildschirm sitzen müssen.
Wer sagt einem jetzt aber, in welchen Tabellen genau welche Texte hinzugefügt wurden, und welche übersetzt werden müssen? Wie findet man im SAP-System alle Texte, die von einer Z-Transaktion oder Fiori-App verwendet werden? Wie soll eine Strategie aussehen, die sicherstellt, dass alles Notwendige übersetzt wird, aber auch nicht zu viel? Hier kommen die SAP-Sprachberatungspartner ins Spiel, die mit viel Erfahrung, aber auch mit einem grossen Fundus an bewährten Werkzeugen helfen. In der Regel sind diese Unternehmen auch in der Lage, zusätzliche Software speziell für die Bedürfnisse eines Kunden zu entwickeln. Das Team von LUDECKE hat knapp 15 Jahre Erfahrung in diesem Bereich, auch wenn die Firma selbst erst knapp anderthalb Jahre alt ist. Der Aufnahme ins Partnerprogramm ging ein Audit durch SAP Globalization Services voraus, bei dem überprüft wurde, dass das Team von LUDECKE sowohl über die erforderlichen Kenntnisse als auch über die Erfahrung verfügt. Mit einem starken Fokus auf Sprachberatung und der Entwicklung von Übersetzungstools ist der Status als SAP Language Consultancy Partner der logische nächste Schritt.

Das könnte Sie auch interessieren