Ländervergleich 15.02.2021, 15:23 Uhr

Schweiz mit dem schnellsten Breitband-Internet - und dem teuersten

Die Schweiz hat gemäss einer Studie in Sachen Downloadgeschwindigkeit das schnellste Breitband-Internet. Allerdings zahlt man hierzulande auch weitaus am meisten dafür.
(Quelle: Archiv )
Eine aktuelle Studie von Comparethemarket.com liefert den Beweis: Die Schweiz gehört zu den Ländern mit der besten Breitband-Internet-Versorgung. So weist das Land mit 186,4 Megabit pro Sekunde (Mbps) die schnellste Download-Geschwindigkeit auf. Das heisst: Eine Stunde Streaming-Video wie etwa von Netflix ist hierzulande in nur 2 Minuten und 3 Sekunden heruntergeladen und damit um 4 Sekunden schneller als im zweitplatzierten Land Dänemark.
Bei den Upload-Geschwindigkeiten siegt dagegen Südkorea mit 154,7 Mbps. Hier landet die Schweiz mit 119,6 Mbps immerhin auf Platz 7.
Trotzdem führt die Schweiz die Rangliste von Comparethemarket.com, die das Breitband-Internet-Angebot in 35 OECD-Ländern untersucht hat, an.
Für so viel Surfgeschwindigkeit zahlen die Schweizerinnen und Schweizer aber einen hohen Preis: Das Breitband-Internet-Abo ist hierzulande im Vergleich zu den anderen Nationen mit durchschnittlich 48.98 Pfund (umgerechnet rund 60 Franken) pro Monat auch weitaus am teuersten. Am günstigsten ist man übrigens in Litauen online unterwegs, mit Monatsabokosten von durchschnittlich 9.62 Pfund (umgerechnet knapp 12 Franken).
Die Schweiz gewinnt in Sachen schnelles Breitband-Internet
Quelle: Comparethemarket.com
Die Ergebnisse aller 35 untersuchten Länder finden sich auf dieser Übersichtsseite von Comparethemarket.com.


Das könnte Sie auch interessieren