Schweizerische Post 26.08.2020, 09:45 Uhr

Postdrohnen heben wieder ab

Die Schweizerische Post und die Drohnenentwicklerin Matternet lassen die Drohnen am 27. August in Lugano wieder in die Luft steigen. Auch in Zürich wird der Betrieb wieder aufgenommen.
Die Drohnen der Post werden in Zürich und Lugano bald wieder Laborproben transportieren
(Quelle: Schweizerische Post )
Die Schweizerische Post und die Drohnenentwicklerin Matternet hatten die Drohnenflüge aufgrund der Corona-Krise ausgesetzt, wie die Post in einer Mitteilung schreibt. Ab Donnerstag, 27. August 2020, steigen die Drohnen in Lugano wieder in die Luft und verbinden die beiden Spitäler Ospedale Civico und Ospedale Italiano. Seit Mitte März blieben die Drohnen im Tessin am Boden, da die Tessiner Spitäler wegen der Corona-Krise die Personalressourcen bündelten.
Zwischen dem Universitätsspital Zürich und dem Standort Irchel der Universität Zürich beginnt die Post «voraussichtlich» am 31. August mit Testflügen. Im Raum Zürich sind letztes Jahr zweimal Post-Drohnen abgestürzt (lesen Sie hier und hier).
Ab September sollen die Transportdrohnen wieder regelmässig Laborproben zwischen den beiden Zürcher Standorten transportieren. Wie es in der Mitteilung heisst, haben die Post und Matternet die Flugpause genutzt, «um die bisherige Flugroute zu überprüfen». In Absprache mit dem BAZL sei die Teilstrecke über dem Wald weiter nach Osten verschoben worden.

Empfehlungen Expertenrat «vollständig umgesetzt»

Deshalb hat sie einen Expertenrat ins Leben gerufen. Dieser besteht aus unabhängigen Aviatikspezialisten und berät die Post in Fragen der Sicherheit. Die Experten gaben nach zwei Vorfällen im Jahr 2019 Empfehlungen ab, um die Sicherheit im Drohnenbetrieb noch weiter zu erhöhen. Die Post und Matternet haben diese nun vollständig umgesetzt: Die Post lässt ihre Sicherheitsprozesse etwa von einer unabhängigen Aufsichtsfunktion – dem Expertenrat – fortlaufend überprüfen. Matternet hat das bestehende Sicherheitsteam mit einem Head of Safety verstärkt.


Das könnte Sie auch interessieren