Partnerzone Ricoh 25.04.2016, 09:00 Uhr

Ricoh erhöht die Flexibilität in der Weiterverarbeitung mit neuen Schnittstellen

Ricoh hilft seinen Kunden, die Produktionskapazität zu maximieren, indem das Unternehmen über sein neues Schnittstellenmodul eine grössere Konnektivität bei Weiterverarbeitungslösungen anbietet.
"Druckdienstleister wollen eine reibungslose Komplettproduktion mit minimalen Unterbrechungen und Ausfallzeiten", erläutert Benoit Chatelard, Vice-President, Production Printing, Ricoh Europe. "Sie möchten ihre Druckprodukte möglichst nahtlos produzieren und verarbeiten. Doch die Voraussetzung dafür ist eine reibungslose Einbindung von Weiterverarbeitungssystemen, die den Zeitaufwand für die Einrichtung des Auftrags verkürzt und die Fertigstellung selbst beschleunigt. Aus diesem Grund erweitert Ricoh seine Konnektivität auf Systeme von Drittanbietern."
Unterstützung von Broschürenfinishern
Die Broschürenfertigungslösung Watkiss PowerSquare 224 ist das erste Weiterverarbeitungssystem von Drittanbietern, das über das neue Schnittstellenmodul von Ricoh in die Farb-Einzelblatt-Produktionssysteme Ricoh Pro C9100 und Ricoh Pro C7100x sowie in das digitale Schwarzweiss-Einzelblatt-Produktionsdrucksystem Ricoh Pro 8100 inline integrierbar ist. Das Schnittstellenmodul bietet vollautomatische Einstellungen für verschiedene Papierformate und Seitenumbrüche, einschliesslich variabler Klammerschenkellängen für unterschiedliche Broschürendicken. Die maximale Dicke von 10,4 mm ist doppelt so gross wie bei konventionellen Broschürenfinishern. Damit bietet sich diese Lösung für Bücher mit einer grossen Seitenzahl oder dickerem Papiermaterial an. Zudem ist das platzsparende System einfach zu bedienen, da die Auftragsparameter, wie Papierformat, Broschürendicke und Anzahl der Klammern auf einem Touchscreen eingegeben werden. Der PowerSquare legt automatisch die Heftpositionen und die Drahtlänge, d. h. die Klammerschenkellänge, die Rückenbreite und die Beschnittabmessungen fest. Die Auftragsdaten können mühelos gespeichert und wieder geladen werden, so dass es möglich ist, Folgeaufträge äusserst effizient zu produzieren. Chatelard betont: „Durch die Verbindung zum Watkiss PowerSquare erhöht sich die Produktivität der Modellreihen Pro C9100, Pro C7100x und Pro 8100. Damit können sie einen grossen Beitrag zum reibungslosen und effizienten Betrieb der Druckdienstleister leisten.“
Neue optionale Banner-Zuführung
Ebenfalls nahtlos über das neue Schnittstellenmodul von Ricoh integrierbar ist die neue Banner-Zuführoption für grosse Volumen. Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem führenden Spezialisten für Medienzuführung BDT für die Farb-Einzelblattsysteme Pro C9100 und Pro C7100x entwickelt. Die neue nachrüstbare Lösung bietet einen einfachen Zugriff und eine Tiefe von 500 mm, also fünf Mal mehr Kapazität als die aktuelle Banner-Kassette. Damit kann sie erheblich mehr Blätter aufnehmen, so dass die Produktion weniger häufig zum Nachfüllen unterbrochen werden muss. Ausserdem erhöhen sich die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Produktivität. In Europa wird diese neue Option ab September 2016 erhältlich sein. Chatelard führt aus: „Das sehr positive Echo auf die Banner-Option für die Modellreihen Pro C9100 und Pro C7100x hat uns gezeigt, dass ein grosser Bedarf an dieser Lösung besteht. Wir sind davon überzeugt, dass sie den täglichen Arbeitsablauf in Produktionsdruckereien wesentlich verbessern kann“. Abschliessend ergänzt er: „Ricoh arbeitet mit grossem Engagement daran, den Druckdienstleistern auch in Zukunft eine bessere Auswahl, Flexibilität und Produktivität zur Verfügung zu stellen. Und wir gehen davon aus, dass wir zu gegebener Zeit weitere Konnektivitätslösungen für Weiterverarbeitungssysteme anbieten werden“. Alle Beiträge von Ricoh