CES-Neuheiten von Dell und Patriot 15.01.2018, 10:30 Uhr

Externe PCIe-SSDs mit Thunderbolt 3

Dell und Patriot präsentieren auf der CES in Las Vegas erstmals externe PCIe-SSDs mit Thunderbolt 3. Durch die performante Schnittstelle sind weitaus höhere Übertragungsraten möglich.
(Quelle: Dell)
Patriot Evlvr: Die externe PCIe-SSD verfügt über eine Thunderbolt-3-Schnittstelle.
(Quelle: Patriot)
Schneller Speicher für unterwegs: Dell und Patriot haben auf der internationalen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas neue mobile Speicherlösungen vorgestellt. Die Hersteller setzen erstmals auf platzsparende PCIe-SSDs mit Thunderbolt-3-Schnittstelle. Im Vergleich zu herkömmlichen externen Speichern mit USB-Ports lassen sich dank der neuen Schnittstelle, die Geschwindigkeiten von bis zu 40 GBit pro Sekunde (5 GByte pro Sekunde) unterstützt, weitaus höhere Transferraten erreichen.
So verspricht Dell für seine Portable Thunderbolt 3 SSD etwa Transferraten von bis zu 2.650 MByte pro Sekunde. Der Speicher wird in zwei Modellvarianten mit Kapazitäten von 500 GByte (SD1-T0500) und 1 TByte (SD1-T1000) angeboten. Auf dem amerikanischen Markt sollen die SSDs ab Ende Februar zu Preisen von 439 beziehungsweise 799 US-Dollar starten.

Evlvr Thunderbolt 3 Portable SSD

Nicht ganz so teuer, dafür aber auch nicht ganz so flott präsentiert sich die externe Speicherlösung von Patriot. Die Evlvr Thunderbolt 3 Portable SSD schafft laut Hersteller 1.500 MByte pro Sekunde beim sequentiellen Lesen und 1.000 MByte pro Sekunde beim sequentiellen Schreiben. Im Inneren ist ein Phison-E8-Controller verbaut. Die SSDs sind in Varianten mit 256 und 512 GByte sowie mit 1 TByte Kapazität erhältlich. Die Preise gibt Patriot mit 199, 289 und 489 US-Dollar an. Der recht kryptische Name Evlvr sei übrigens eine Abkürzung für "Evolver".
Die SSDs beider Hersteller sind in Metallgehäusen untergebracht. Angaben zur Verfügbarkeit und den Preisen der Geräte in Deutschland sind derzeit weder von Dell noch von Patriot bekannt.

Die diesjährige CES stand ganz im Zeichen autonomer Fahrzeuge sowie entsprechender Systeme. Aber auch einige neue Geräte wie Notebooks und Smartphones konnten bestaunt werden.



Das könnte Sie auch interessieren