Firmenfachbeitrag 22.10.2018, 08:00 Uhr

Kundenorientierung im digitalen Umfeld

Den Unternehmen in der Schweiz steht die Digitalisierung vielfach noch bevor. Nach dem Zusammenschluss mit Vodanet will Damovo nun Kunden auch hierzulande unterstützen. Dafür hat der Digitalisierungsexperte ein sechsstufiges Vorgehen entwickelt.
Mit vereinten Kräften will Damovo Schweiz den einheimischen Kunden bei der Digitalisierung helfen
(Quelle: Damovo )
Die Digitalisierungswelle erfasst die gesamte Wirtschaft. Sie ermöglicht mithilfe innovativer IT-Lösungen die Realisierung noch nie da gewesener Geschäftsideen. Jedoch fordert sie Unternehmen auch heraus, sich fortwährend an die neuen Marktgegebenheiten anzupassen. Im Zuge dieser Entwicklungen hat sich beim Digitalisierungsexperten Damovo nach dem Zusammenschluss mit der früheren Glattbrugger Vodanet ein Führungswechsel vollzogen. Nach der Kräftebündelung Mitte vergangenen Jahres ist der neue Landes-Chef William Frenzel bestrebt, die Aktivitäten der Damovo Schweiz verstärkt auf den einheimischen Markt auszurichten und das Angebot an Digitalisierungs-Lösungen auszubauen.
Heute ist Damovo in der Schweiz bereits als Anbieter insbesondere von Lösungen für Unified Communications, Netzwerk und Contact Center tätig. Die weitreichende Erfahrung im Umgang und der Nutzung von Data, Mobile und Voice im Unternehmen sind Kernelemente für digitale Anwendungen von heute und in der Zukunft. Diese Eckpfeiler ergänzt Damovo durch eine starke Verankerung in der Lieferung ganzheitlicher Lösungen mit kundenspezifischen Anforderungen. Diese Ausgangslage will Frenzel in Zukunft nutzen, um in der Schweiz das Geschäft mit kundenorientierten Lösungen auszubauen.

Spitzenreiter und Nachzügler

Der Markt in der Schweiz ist als vielseitig und dynamisch zu bezeichnen, angetrieben durch Themen wie digitale Transformation und künstliche Intelligenz. Jedoch ist die Situation in den einzelnen Branchen unterschiedlich. Der Grad der Digitalisierung wird bestimmt durch die Adoption smarter Software-Lösungen sowohl für interne als auch für kundenindividuelle Prozesse. In der IT- und Telekommunikations-Branche ist die Digitalisierung am weitesten vorangeschritten, gefolgt von Banken und Versicherungen. Die produzierende und verarbeitende Industrie hat in den letzten Jahren etwas aufgeholt und ihre «Latecomer»-Position abgelegt. Allerdings besitzt sie immer noch grosses Potenzial. Das gilt auch für den Handel und die Konsumgüterbranche, die heute das Schlusslicht bilden. Ein entscheidender Faktor ist auch die Unternehmensgrösse: Vor allen Dingen Grossunternehmen sind Spitzenreiter in Sachen Digitalisierung. Die Transformation hin zur Digitalisierung wird hier stark durch die obersten Führungsebenen vorangetrieben.

Pioniergeist unerlässlich

In vielen Unternehmen ist das nötige Wissen über die Digitalisierung und ihre Vorteile vorhanden. Auch weiss man, was es bedeutet, im Vergleich zur Konkurrenz aufholen zu müssen, weil diese einen Schritt voraus ist. Jedoch zögern viele Unternehmen noch immer, ihre Geschäftsmodelle zu hinterfragen und Veränderungen durch die Implementierung digitaler Ansätze selbst zu steuern. Dabei ist längst klar, dass starke Kundenfokussierung – neben der Prozessoptimierung – Erfolg versprechende Resultate erzielt. In der Zukunft wird es unumgänglich sein, die digitale Transformation aktiv mitzugestalten, um konkurrenzfähig zu bleiben. Allein durch Pioniergeist können sich die Schweizer Unternehmer einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz schaffen – vorausgesetzt, sie ergreifen die richtigen Massnahmen.
Damovo Schweiz hat sich zum Ziel gesetzt, seine eigene Marktposition im digitalen Umfeld weiter auszubauen und hat explizit dafür die Rolle eines Chief Innovation Officers geschaffen. «In den kommenden Monaten werden wir den Markt evaluieren, unseren Kunden zuhören und ihnen die richtigen Massnahmen an die Hand geben», sagt Frenzel. Das Feld der potenziellen neuen Lösungen ist breit. Neben bewährten Anwendungen in Verbindung mit Unified Communications, Contact Centers und Collaboration denkt der Landes-Geschäftsführer an die Prozess-Digitalisierung und Lösungen für die Customer Experience. Die Kundenbedürfnisse haben jedoch höchste Priorität und werden weiterhin ausschlaggebend sein. Mit agilen Entwicklungsmethoden sollen technische Lösungen auf die konkreten Anwendungsfälle der bestehenden und der neuen Kunden zugeschnitten werden.

Sechs Schritte zum Erfolg

Für die nächsten fünf Jahre sieht Frenzel ein starkes Wachstum in allen Bereichen der Digitalisierung voraus. Dank ihrer führenden Position in den Bereichen Innovation und Qualität ist die Damovo Schweiz sehr gut auf diese Entwicklungen vorbereitet.
“Indem wir unseren Kunden zuhören, können wir ihnen die richtigen Massnahmen an die Hand geben„
William Frenzel, Damovo Schweiz
Ein zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie ist das genaue Hinhören, wenn es um die Bedürfnisse der Kunden geht. Dies ist der erste Schritt, fünf weitere Meilensteine folgen. Nur so wird eine Vertrauensbasis und Ausgangslage geschaffen, um die Klienten umfassend zu verstehen und jeweils passende Projekte umzusetzen.
Es folgt im zweiten Schritt die Priorisierung der Massnahmen, gefolgt von einer Validierung und einem Erstellen des Business Cases als dritten Meilenstein.
Erst anschliessend werden die Ideen in einem agilen Prototyping getestet und geprüft, wobei der Kunde sehr früh schon Resultate erkennen kann. Als fünfter Meilenstein steht das eigentliche Projekt, das im sechsten Schritt laufend überprüft und gegebenenfalls verbessert wird.
Die Investitionen der Damovo Schweiz folgen diesem Vorgehen und unterstützen die Strategie des Innovations- und Qualitäts-Leaders. Die Zusammenarbeit mit starken Partnerfirmen bietet die Möglichkeit, sehr schnell und agil auf die verschiedenen Anforderungen der Kunden zu reagieren.
Damovo Schweiz
Als Systemintegrator mit einer Niederlassung in Glattbrugg und Hauptsitz in Düsseldorf unterstützt Damovo Kunden dabei, in der zunehmend digitalen Welt immer einen Schritt voraus zu sein.
Damovos Kunden profitieren von der 40-jährigen Erfahrung und Kompetenz in der ITK-Branche sowie von etablierten Partnerschaften mit führenden Technologieherstellern. Mit dem Beratungsansatz – Understand, Deliver und Improve – ermittelt Damovo zusammen mit den Kunden den Beitrag, den Technologie zur Erreichung ihrer Unternehmensziele leisten kann – heute und in Zukunft. Das Portfolio bestehend aus UCC-, Enterprise-Networks- und Contact-Center-Lösungen ist global einsetzbar – On-Premises oder als hybride Cloud.
Damovo bietet weltweite Services in über 120 Ländern an. Unabhängig von Branche und Standort gibt Damovo seinen über 2000 Kunden genau die Werkzeuge an die Hand, die sie benötigen, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen und ihre Geschäfts-Performance kontinuierlich zu verbessern.
Die Unternehmenskultur von Damovo zeichnet sich durch Enthusiasmus und Dynamik aus. Die Bedürfnisse des Kunden stehen an erster Stelle und sind die treibende Kraft entlang des ITK-Lebenszyklus – von der Beratung über das Lösungsdesign bis hin zur Optimierung.
Mehr Infos: www.damovo.com
Dieser Beitrag wurde von der Damovo Schweiz zur Verfügung gestellt und stellt die Sicht des Unternehmens dar. Computerworld übernimmt für dessen Inhalt keine Verantwortung.

Das könnte Sie auch interessieren