Verdoppelung der Transferrate 03.06.2019, 16:41 Uhr

Neuer PCIe-Standard 5.0 ist da

Die Version 4.0 von PCI Express konnte sich noch nicht recht durchsetzen, da hat die PCI-SIG schon den Nachfolger präsentiert. Er soll die Geschwindigkeit ein weiteres Mal verdoppeln.
(Quelle: agsandrew / shutterstock.com)
Das Industriekonsortium PCI-SIG (Peripheral Component Interconnect Special Interest Group) hat die Version 5.0 von PCI Express (PCIe) vorgestellt. Derzeit ist in der Praxis aber noch vor allem die Version 3.0 von 2010 verbreitet, die 2017 auf die Version 4.0 aktualisiert wurde. Die theoretisch mögliche Geschwindigkeit dieses zum Beispiel für Erweiterungskarten in Desktop-PCs und Servern verwendeten Datenübertragungsstandards wurde dabei jeweils verdoppelt.

Langsame Verbreitung im Markt

Während die Version 3.0 bis zu 8 GT/s erreichen soll, sind es bei Version 4.0 schon 16 GT/s und bei der neuen Spezifikation 5.0 sogar 32 GT/s. Die Abkürzung GT steht für Gigatransfer. 8 GT/s entspricht also acht Milliarden möglichen Transfers pro Sekunde. Die tatsächlich erreichte Datenrate hängt aber von weiteren Faktoren wie der Anzahl der parallel genutzten Leitungen (Lanes) und dem Overhead bei der Übertragung ab. Bei 16 parallelen Lanes sollen es bis zu 128 GBit/s sein.
Auch wenn sich noch nicht einmal der Vorgänger richtig durchsetzen konnte, sieht der Chairman und President der PCI-SIG, Al Yanes, einen wachsenden Bedarf für schnelle Verbindungen: «Neue datenintensive Anwendungen treiben die Nachfrage nach bisher unbekannten Performance-Leveln voran.» PCIe bleibe daher auch in Zukunft einer der wichtigsten Standards für High-Performance-Übertragungen. Das liege auch daran, dass alle neuen Versionen nach unten kompatibel bleiben.
Wann neue Produkte mit PCIe 5.0 erscheinen, steht derzeit aber noch in den Sternen. Die ersten massentauglichen Grafikkarten mit PCIe 4.0 von AMD werden noch in diesem Jahr erwartet. Intel hat aber zumindest schon FPGAs (Field-Programmable Gate Arrays) angekündigt, die auf PCIe 5.0 basieren sollen. FPGAs sind spezielle programmierbare Chips, deren Funktionsweise durch den Kunden selbst festgelegt werden kann.

Andreas Fischer
Autor(in) Andreas Fischer


Das könnte Sie auch interessieren