Schneller aktualisieren 03.07.2019, 08:26 Uhr

Microsoft will Update-Prozess in Windows 10 optimieren

Microsoft will den Prozess zur Installation der grossen Feature-Updates in Windows 10 optimieren. Künftig sollen die grossen Aktualisierungen unauffällig und schnell wie monatliche Updates aufgespielt werden.
(Quelle: Belozersky / Shutterstock.com)
Die Arbeiten an Microsofts Dauerbaustelle «Updates in Windows 10» wollen kein Ende nehmen. Nachdem die Redmonder bereits in der aktuellen Version des Betriebssystems die Kontrollmöglichkeiten zur Steuerung und Verwaltung von Aktualisierungen ausgebaut haben, soll nun der Update-Prozess selbst optimiert werden.
Wie Microsoft in einem Blogpost mitteilt, wird die neue Funktion zusammen mit dem nächsten Feature-Update (intern 19H2 genannt) ausgerollt. Ziel sei es, die anstehenden Aktualisierungen geschmeidiger und schneller an die Nutzerschaft zu verteilen. Daher setzt Microsoft auf dieselbe Service-Technologie, die auch bei der Verteilung der monatlichen Updates zum Einsatz kommt.
Die Installation eines grossen Feature-Updates soll sich dadurch ähnlich unauffällig gestalten wie die monatlichen Aktualisierungen. Einzige Voraussetzung ist, dass auf dem System bereits die aktuelle Windows-Version mit dem Mai 2019 Update installiert ist.
Seit dem Mai 2019 Update haben Windows-Nutzer mehr Kontrolle bei der Verwaltung von Aktualisierungen.
Quelle: com! professional / Screenshot
Für Nutzer älterer Windows-Versionen kommen hingegen die bisherigen Update-Mechanismen zum Einsatz. Entsprechend können sich Nutzer dieser Versionen auf mehrfache Neustarts und lange Wartezeiten einstellen.

Windows 10 19H2 installieren

Wie üblich wird auch die neue Windows-Version 19H2 mitsamt des angepassten Update-Prozess zunächst im Rahmen der Insider Preview getestet, bevor dann der finale Rollout im Herbst erfolgt. Teilnehmer von Microsofts Insider-Programm müssen für den Zugang zu 19H2 beachten, dass auf ihrem System das Mai 2019 Update aufgespielt ist und der Update-Kanal Slow Ring gewählt wurde.
Neben dem neuen Update-Prozess soll das kommende Feature-Update auch weitere Neuerungen umfassen wie etwa Leistungssteigerungen, neue Unternehmensfunktionen und allgemeine Qualitätsverbesserungen - konkrete Informationen liegen allerdings noch nicht vor. Die Aktualisierung wird dann als kumulatives Update ausgeliefert. Microsoft hat mit der Verteilung von 19H2 bereits begonnen.


Das könnte Sie auch interessieren